Start Crowdinvesting Totalverlustrisiko: „Seeblick“ in Essen Kettwig der TLC Consulting GmbH

Totalverlustrisiko: „Seeblick“ in Essen Kettwig der TLC Consulting GmbH

0

Hirbei handelt es sich um ein Crowdinvestingprojekt, welches die Plattform „Zinsbaustein“ an den Start bringen will. Jedes Crowdinvestingprojekt, das sollten Anleger bitte nicht vergessen, ist immer mit dem Risiko eines Totalverlustes des Kapitals verbunden. Das o.g. Unternehmen hat seine letzte Bilanz aus dem Jahre 2016 im öffentlich kostenfrei zugänglichen Bereich des Unternehmensregister veröffentlicht. Eine durchschnittliche Bilanz vom Ergebnis her.

„Seeblick“: Bau und Veräußerung von hochwertigen Eigentumswohnungen

In Essen-Kettwig, auf einem Hang über dem Kettwiger See, entsteht ein Mehrfamilienhaus mit sechs hochwertigen Wohneinheiten.

Die Rückzahlung des Darlehens erfolgt über den Einzelvertrieb der Wohneinheiten, welchen der Entwickler mit Unterstützung durch Engel & Völkers durchführt.

Das Projekt im Überblick

  • Fortgeschrittener Projektstand: Der Bau soll schon im Dezember 2018 abgeschlossen sein.
  • Erfahrener Projektentwickler: Die TLC Consulting GmbH wurde 1992 gegründet.
  • Erfahrener Vermarktungspartner: Die Wohnungen und Stellplätze werden von der renommierten Maklerfirma Engel & Völkers vertrieben.

TLC Consulting GmbH

Essen

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 6.582.734,17 5.930.401,23
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 412.891,49 414.126,49
II. Sachanlagen 5.385.439,00 4.724.371,06
III. Finanzanlagen 784.403,68 791.903,68
B. Umlaufvermögen 2.064.792,87 2.212.501,98
I. Vorräte 7.000,00 1.346,45
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.928.430,75 2.209.185,60
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 111.945,52 373.253,01
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 129.362,12 1.969,93
C. Rechnungsabgrenzungsposten 710,61 14.148,25
D. Aktive latente Steuern 34.405,29 33.415,94
Bilanzsumme, Summe Aktiva 8.682.642,94 8.190.467,40

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 586.210,20 470.085,96
I. gezeichnetes Kapital 350.000,00 350.000,00
II. Gewinnvortrag 120.085,96 92.815,39
III. Jahresüberschuss 116.124,24 27.270,57
B. Rückstellungen 306.941,68 280.400,54
C. Verbindlichkeiten 7.781.747,31 7.433.185,63
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 5.178.940,68 6.383.118,68
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 2.602.806,63 1.050.066,95
D. Passive latente Steuern 7.743,75 6.795,27
Bilanzsumme, Summe Passiva 8.682.642,94 8.190.467,40

Anhang 2016

TLC Consulting GmbH, Essen

Inhaltsverzeichnis

1. Erläuterungen zur Bilanz und GuV

2. Ergebnisverwendung

3. Sonstige Angaben

1. Erläuterungen zur Bilanz und GuV

Der Jahresabschluss der Gesellschaft wurde auf der Grundlage der Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Ab dem Geschäftsjahr 2016 sind auch die Vorschriften des BilRUG zu beachten. Angaben zu Restlaufzeiten werden aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht in der Bilanz, sondern im Anhang gemacht. Die Vorjahreszahlen wurden aus dem Vorjahr übernommen und an BilRUG angepasst.

1.1. Erläuterungen zur Bilanz

Aktiva

A. Anlagevermögen

Das Anlagevermögen wird zu Anschaffungskosten vermindert um planmäßige Abschreibungen ausgewiesen. Die Abschreibungen werden nach der linearen Methode ermittelt. Geringwertige Wirtschaftsgüter werden im Jahr der Anschaffung voll abgeschrieben. Im Jahr der Anlagezugänge erfolgt die Abschreibung zeitanteilig.

Das Finanzanlagevermögen wird zu Anschaffungskosten bewertet.

Aus der folgenden Tabelle ist die Zusammensetzung des Finanzanlagevermögens ersichtlich. Aufgrund des frühen Abschlusszeitpunktes liegen noch nicht alle Jahresabschlüsse der Beteiligungen für 2016 vor. Daher werden daher teilweise die Daten der Vorjahre ausgewiesen.

Aufgrund der Vorgaben des BilMoG wurden die Wertpapiere des Anlagevermögens zum 31.12.2016 als sog. Planvermögen mit den Pensionsrückstellungen direkt verrechnet. Die Verrechnung erfolgt mit dem Rückkaufswert in Höhe von 123.464,06 €.

Das Finanzanlagevermögen entfällt auf folgende Gesellschaften:

Name Sitz Eigenkapital zum
Höhe des Anteils am Kapital Ergebnis des Geschäftsjahres
Daytrade GmbH Essen 31.12.15 – 117.886,34 100 % 2015 – 25.371,55
TLC Brokerage GmbH Essen Stammkapital 730.000,00 100 % wurde im Jahr 2012 neu gegründet

Die TLC Immobilien GmbH wurde in 2016 veräußert. Der Anlagespiegel befindet sich in der Anlage zu diesem Anhang.

B. Umlaufvermögen

Das Vorratsvermögen wird zu Anschaffungskosten bewertet.

Die Forderungen aus Lieferung und Leistung sind zum Nominalwert abzüglich Wertberichtigungen bewertet.

Die sonstigen Vermögensgegenstände sind zum Nominalwert bewertet.

Die Forderungen gegenüber dem Gesellschafter belaufen sich auf € 1.355,368,66 und werden mit einem üblichen Satz verzinst.

Passiva

A. Eigenkapital

Der Jahresüberschuss ergibt sich für das Wirtschaftsjahr mit € 116.124,24. Insgesamt beträgt das Eigenkapital zum 31.12.2016 € 586.210,20.

B. Rückstellungen

Die Rückstellungen werden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung

Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags passiviert. Bei Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden künftige Preis- und Kostensteigerungen berücksichtigt und eine Abzinsung auf den Bilanzstichtag vorgenommen. Als Abzinsungssätze werden die den Restlaufzeiten entsprechenden durchschnittlichen Marktzinssätze verwendet, wie sie von der Deutschen Bundesbank monatlich bekannt gegeben werden.

Aufgrund des BilMoG wurden die Pensionsrückstellungen ab 2010 handelsrechtlich neu bewertet. Danach ist als Rechnungszins nicht mehr der Wert von 6,0 % anzusetzen, sondern ein variabler Wert, der zu jedem Monatsende von der Bundesbank veröffentlicht wird. Zum 1.1.2016 wird der Zinssatz von 3,94 % und zum 31.12.2016 der Zinssatz von 4,01 % angewendet. Die Berechnung erfolgt nach der Teilwertmethode auf Basis der Heubeck-Tafeln 2005 G von Klaus Heubeck. Die Erhöhung der Pensionsrückstellungen in Höhe von T€ 15,0 wird unter dem außerordentlichen Aufwand ausgewiesen. Ab 2010 wurde das der Pensionsverpflichtung zur Sicherheit dienende Planvermögen verrechnet (siehe dazu auch unter Finanzanlagevermögen).

Steuerlich werden die Pensionsrückstellungen mit den steuerlichen Teilwerten (Rechnungszinssatz 6% p.a.; Richttafeln 2005G von Prof. Dr. K. Heubeck) bewertet.

Die sonstigen Rückstellungen wurden entsprechend der Bestimmungen des BilMoG zum 31.12.2016 entsprechend bewertet. Der sich daraus ergebenden Ertrag von T€ 2,9 aus Abzinsung wird als außerordentliches Ergebnis in der Gewinn- und Verlustrechnung dargestellt. Unter Berücksichtigung der Änderungen aus den Pensionsrückstellungen und den latenten Steuern ergibt sich der Saldo aus den Anpassungen mit T€ -0,2.

C. Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag passiviert. In Höhe von € 3.560.117,13 werden Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen ausgewiesen.

Die Restlaufzeiten belaufen sich auf bis 1 Jahr mit Ausnahme zweier Darlehen, dessen Laufzeitanteil von 2 bis 5 Jahre T€ 2.482,9 und über 5 Jahre T€ 536,1 beträgt.

1. 2. Erläuterungen zur GuV

Das Jahresergebnis entfällt im Geschäftsjahr 2016 mit T€ 116,3 auf die gewöhnliche Geschäftstätigkeit.

Unter den Steueraufwendungen werden die latenten Steuern ausgewiesen. Sie belaufen sich auf € 40,87 und errechnen sich aus abweichenden Wertansätzen in der Steuerbilanz für die Rückstellungen. Der Berechnung liegt ein Steuersatz von 32,625 % zugrunde.

2. Ergebnisverwendung

In Übereinstimmung mit Gesetz und Satzung schlägt die Geschäftsführung vor, den folgenden Beschluss über die Feststellung und die Verwendung des Jahresergebnisses zu fassen:

Der Jahresüberschuss 2016 beträgt € 116.124,24 und soll auf das Folgejahr vorgetragen werden.

3. Sonstige Angaben

Anzahl der Mitarbeiter (Jahresdurchschnitt)

Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter beläuft sich im Jahr 2016 auf 2 Geschäftsführer und eine geringfügig Beschäftigte.

Zinswapgeschäft

Zwischen dem Bankhaus Lampe KG und der TLC Consulting GmbH wurde ab 1.4.2011 bis 3.4.2018 ein Zinssatzswap vereinbart. Der Festzinssatz mit 3,34 % p.a. von TLC Consulting wird mit einem variablen Zinssatz auf Basis des 1-Monats-Euribor (Finanzplatz Target) von Seiten des Bankhaus Lampe KG ausgetauscht. Die Abrechnung erfolgt monatlich. Der Bezugsbetrag lautet auf € 2,0 Mio..

Geschäftsführung

Die TLC Consulting GmbH wird von den Geschäftsführern, Herrn Thomas Loerke, Essen, und Herrn Marc-Hendrik Loerke, Essen vertreten.

Essen, den 19. April 2017

gez. Thomas Loerke, Geschäftsführer

gez. Marc-Hendrik Loerke, Geschäftsführer

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 21.04.2017 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here