Gestolpert

Erst der „Warren Buffett von China“, Fosun-Gründer Guo Guangchang, jetzt der Chef von China Telecom: Gegen Chang Xiaobing wird offenbar wegen „schwerer Disziplinarvergehen“ ermittelt. Zuletzt galt er gar als verschwunden. Nun ist der 58-Jährige von seiner Spitzenfunktion beim größten chinesischen Mobilfunkanbieter zurückgetreten. Chang gebe alle seine Posten in dem Konzern ab, teilte China Telecom am Mittwoch mit. Die Hintergründe der Korruptionsermittlungen sind kaum bekannt. Nur so viel: Mit im Spiel soll Bestechung mit Geld und Sex gewesen sein.

Kommentar hinterlassen