Umsatz

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland setzten im August 2016 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) preisbereinigt (real) 3,7 % mehr um als im Vorjahresmonat. Nominal (also nicht preisbereinigt) betrug die Umsatzsteigerung 3,9 %. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Geschäfte im August 2016 an 27 Verkaufstagen geöffnet waren, während der August 2015 einen Verkaufstag weniger hatte.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im August 2016 preisbereinigt 2,3 % und nominal 2,9 % mehr um als im August 2015. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten preisbereinigt um 2,3 % und nominal um 2,8 % höher als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde preisbereinigt 2,8 % und nominal 4,0 % mehr umgesetzt als im August 2015. 

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze preisbereinigt 4,8 % und nominal 5,0 % über den Werten des Vorjahresmonats. Den stärksten Zuwachs verzeichnete der Internet- und Versandhandel: Im Vergleich zum Vorjahresmonat war dessen Umsatz im August 2016 preisbereinigt um 8,7 % und nominal um 9,0 % gestiegen.

Von Januar bis August 2016 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 2,2 % und nominal 2,3 % mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.  Kalender- und saisonbereinigt lag der Umsatz im August 2016 im Vergleich zum Juli 2016 sowohl preisbereinigt wie auch nominal um 0,4 % niedriger.

Kommentar hinterlassen