Start Crowdinvesting Projektbau Diehl: Hagener Straße 8 Wilnsdorf – das Projekt mit Totalverlustrisiko

Projektbau Diehl: Hagener Straße 8 Wilnsdorf – das Projekt mit Totalverlustrisiko

0

Hans Martin Diehl – erfolgreicher Unternehmer?

Ja, und bei dem Unternehmen werden wir dann sehr kritisch, weil die Unternehmen von Hans Martin Diehl, aus unserer Sicht in den vergangenen Jahren immer einmal wieder in unseren Fokus geraten sind, auch wegen rückständiger Zahlungen von Nachrangdarlehen an Anleger.

Auch hier geht es um Nachrangdarlehen, die das Unternehmen einsammeln will von Investoren. Nachrangdarlehen haben immer das Risiko eines Totalverlustes für jeden Anleger, der hier Kapital investiert. Da mag sich die Projektbeschreibung dann möglicherweise noch so angenehm anhören, das Totalverlustrisiko wird bleiben.

Zumal wir berichtet hatten, dass die Software zur Herstellung von Projekten dieser Art inzwischen fast verschenkt wird.

Werbung ist alles?

Auch die Bilanz des Unternehmens sehen wir dann sicherlich eher kritisch, zumindest wenn man unterstellt, dass das Unternehmen zu den „erfolgreichsten Bauträgern der Region gehören soll“: Nun denn, auch hier gehört „Klappern zum Geschäft“:

Zitat aus dem Angebot auf Homerocket:

Wer steht hinter dem Projekt?

Seit rund 26 Jahren ist die von Hans-Martin Diehl im Jahr 1993 gegründete Projektbau Diehl GmbH in der Entwicklung, Planung und Umsetzung von hochwertigen Immobilien im Kreis Siegen-Wittgestein tätig.

Ein umfassender Track Record mit über 100 Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie ein Team mit langjähriger Branchen-Erfahrung machen die Projektbau Diehl GmbH zu einem der erfolgreichsten Bauträgern der Region. Bei der Realisierung von Immobilien legt der Bauträger großen Wert auf die Zusammenarbeit mit ortsansässigen Handwerksbetrieben.

In den letzten Jahren konzentrierte sich das Unternehmen  auf die Errichtung von Eigentumswohnungen. So wurden mittlerweile im Raum Siegen und Freudenberg rund 100 Wohnungen für Anleger und Anlegerinnen errichtet. Erwähnenswert ist auch die mehrjährige Erfahrung in der Sanierung von um die Jahrhundertwende gebauten Villen der Gründerzeit,  wo das Unternehmen in Raum Dresden mehrere Referenzobjekte vorweisen kann.

Projektbau Diehl GmbH

Burbach

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 617.952,00 679.085,18
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 2,00 2,00
II. Sachanlagen 617.950,00 679.083,18
B. Umlaufvermögen 1.410.612,59 940.145,83
I. Vorräte 1.297.175,71 820.989,80
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 88.478,35 118.346,92
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 24.958,53 809,11
C. Rechnungsabgrenzungsposten 3.009,91 0,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 2.031.574,50 1.619.231,01

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 221.508,49 160.830,03
I. gezeichnetes Kapital 25.564,59 25.564,59
II. Bilanzgewinn 195.943,90 135.265,44
B. Rückstellungen 33.039,26 13.220,00
C. Verbindlichkeiten 1.777.026,75 1.445.180,98
Bilanzsumme, Summe Passiva 2.031.574,50 1.619.231,01

Anhang

Projektbau Diehl GmbH, Burbach

-Anhang für das Geschäftsjahr 2017-

I. Allgemeine Angaben

Die Projektbau Diehl GmbH hat ihren Sitz in Burbach. Sie ist im Handelsregister des Amtsgerichtes Siegen unter HRB 4201 eingetragen.

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017 wird nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt. Dabei werden die gesetzlichen Gliederungsschemata der §§ 266 bzw. 275 HGB unverändert angewandt. Ergänzend hierzu werden die Regelungen des GmbH-Gesetzes beachtet.

Bei der Gesellschaft handelt es sich um eine Kleinstkapitalgesellschaft i. S. d. § 267a Abs. 1 HGB.

Die in den Vorjahren angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden unverändert angewandt.

II. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Aktiva

Erworbene immaterielle Anlagewerte wurden zu Anschaffungskosten angesetzt und sofern sie der Abnutzung unterlagen, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten gem. § 255 HGB angesetzt.

Die Herstellungskosten umfassen neben den unmittelbar zurechenbaren Kosten auch notwendige Gemeinkosten.

Die Forderungen und die sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert bilanziert. Das allgemeine Kreditrisiko bei Forderungen aus Lieferungen und Leistungen wurde durch eine Pauschalwertberichtigung berücksichtigt.

Passiva

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verbindlichkeiten. Sie sind mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag angesetzt. Rückstellungen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr wurden entsprechend § 253 Abs. 2 HGB abgezinst.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III. Angaben zu den Posten der Bilanz

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände


Gegen den Gesellschafter bestehen Forderungen in Höhe von EUR 87.110,35 (Vorjahr EUR 98.077,10).

Eigenkapital

Bei dem in der Bilanz ausgewiesenen Bilanzgewinn ist ein Gewinnvortrag aus den Vorjahren in Höhe von EUR 135.265,44 (Vorjahr EUR 114.485,98) enthalten.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten haben mit EUR 609.509,72 (Vorjahr EUR 670.136,28) eine Restlaufzeit über fünf Jahre.

Der Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten, der durch Pfandrechte gesichert ist, beträgt EUR 1.309.687,34 (Vorjahr EUR 1.005.360,48).

IV. Sonstige Angaben

Arbeitnehmer

Die durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahres im Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmer betrug 4.

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung der Gesellschaft wird durch ihren Geschäftsführer
Herrn Hans-Martin Diehl, Kaufmann
vorgenommen.

Sonstige Berichtsbestandteile

Burbach, den 15. November 2018
gez. Hans-Martin Diehl

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 15.11.2018 festgestellt.

Immer alles schick im Hause Diehl?

Hans Martin Diehl hat aber auch Unternehmen in seiner Unternehmensgruppe deren Bilanz eine „bilanzielle Überschuldung“ ausweisen, wie zum Beispiel das Unternehmen SSI Immobilienmanagement.

SSI-Immobilienmanagement GmbHbilanziellueberschuldet

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here