Primeo Gebühren, die sich auffressen

In Österreich ist dertzeit ein großer Rechtstreit anhängig. Der Rechtstreit ist eine Folge des bekannten Madoff-Skandals. Es geht um enorme Primeo Fonds-Gebühren.

Ein durch das Gericht bestellter Gutachter hat die Gebührenstruktur der Primeo Fonds durchleuchtet. Das Ergebnis: Nach neuneinhalb Jahren soll das eingesetzte Kapital von 50.000 € aufgezehrt worden sein. Wahnsinn, oder?

In der Madoff-Affäre um die Primeo Select und Primeo Executive Funds, in die österreichische Anleger investiert haben, steht der Bank Austria offenbar ein heißer Prozess-Herbst ins Haus. Dies berichtet zumindest die österreichische Presse. 161 Verfahren sollen gegen die UniCredit anhängig sein, rund ein Drittel dürfte auf Klagen zum Primeo Fonds-Desaster, besser bekannt als Madoff-Feeder-Fonds, entfallen.

Wir sagen es ja schon seit Jahren, das Geld ist nicht weg –  es hat nur ein anderer.

Kommentar hinterlassen