Start Meine Meinung Spezial Themen Lösegeld

Lösegeld

0

Der weltgrößte Fleischkonzern JBS aus Brasilien hat Cyber-Kriminellen beim Hacker-Angriff, der vergangene Woche die Produktion in Nordamerika und Australien lahmlegte, ein hohes Lösegeld gezahlt.

Das Unternehmen bestätigte in der Nacht über seine US-Tochter die Zahlung einer Summe im Wert von 11,0 Millionen Dollar (9,0 Mio Euro). „Es war eine sehr schwierige Entscheidung für unser Unternehmen und mich persönlich“, erklärte Andre Nogueira, der Chef von JBS USA, in einer Pressemitteilung.

Die Lösegeldzahlung erfolgte laut dem „Wall Street Journal“, das zuerst darüber berichtete, in der Kryptowährung Bitcoin. Die Cyber-Attacke hatte dazu geführt, dass zeitweise fünf der größten Fleischfabriken in den USA stillgelegt werden mussten. Auch das US-Landwirtschaftsministerium und das Weiße Haus hatten sich eingeschaltet, um mögliche Versorgungsprobleme zu lindern. Hinter dem Angriff vermuten die USA eine kriminelle Gruppe aus Russland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here