Start Allgemeines Ganymed GmbH & Co. Capella 02 offene Spezial-Investmentkommanditgesellschaft Köln Jahresbericht Geschäftsjahr 2017

Ganymed GmbH & Co. Capella 02 offene Spezial-Investmentkommanditgesellschaft Köln Jahresbericht Geschäftsjahr 2017

0

Schaut man sich die Bilanz an, dann macht diese auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Schaut man aber Detailpositionen an, dann kommt man zu einem anderen Ergebnis. Der „Wertberichtigungsbedarf“ scheint hier doch erheblich gewesen zu sein.

JAHRESBERICHT FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR VOM
1. JANUAR BIS 31. DEZEMBER 2017

JAHRESABSCHLUß

1.1 Bilanz

Bilanz zum 31.12.2017

I. Investmentanlagevermögen

A. Aktiva

Kurswert in EUR
zum 31.12.2017
Kurswert in EUR
zum 31.12.2016
A. Aktiva 690.183.201,75 942.785.907,08
1. Wertpapiere 612.100.935,44 905.494.313,00
2. Barmittel und Barmitteläquivalente 65.733.970,98 18.918.440,10
a) Täglich verfügbare Bankguthaben 14.064.071,99 1.871.187,94
b) Kurzfristige liquide Anlagen 51.669.898,99 17.047.252,16
3. Forderungen 12.348.295,33 18.373.153,98
a) Zins- und Dividendenansprüche 12.318.035,16 18.342.893,81
b) Andere Forderungen 30.260,17 30.260,17

B. Passiva

Kurswert in EUR
zum 31.12.2017
Kurswert in EUR
zum 31.12.2016
B. Passiva 690.183.201,75 942.785.907,08
1. Rückstellungen 76.202,66 77.154,91
2. Sonstige Verbindlichkeiten 1.000,00 26.107,73
a) Andere 1.000,00 26.107,73
3. Eigenkapital 690.105.999,09 942.682.644,44
a) Kapitalanteile -13.124.954,06 -4.994.387,19
b) Nicht realisierte Gewinne/Verluste aus der Neubewertung -40.539.935,16 -37.754.303,77
c) Gewinnvortrag 739.431.335,40 601.143.607,61
d) Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 4.339.552,91 384.287.727,79

1.2 GuV

Gewinn- und Verlustrechnung
für den Zeitraum vom 01.01.2017 bis 31.12.2017

2017 2016
I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen Wertpapieren EUR 28.226.608,57 32.106.659,33
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor Quellensteuer) EUR 4.916.360,00 4.851.693,40
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 0,00 8,09
4. Abzug ausländischer Quellensteuer EUR 0,00 0,00
5. Erträge aus Investmentanteilen EUR 2.742,97 0,00
5. Sonstige Erträge EUR 0,00 14.567,27
Summe der Erträge EUR 33.145.711,54 36.972.928,09
II. Aufwendungen
1. Zinsen aus Kreditaufnahmen EUR -57.265,66 -10.770,83
2. Verwaltungsvergütung EUR -503.743,47 -497.774,20
3. Verwahrstellenvergütung EUR -28.489,42 -34.978,12
4. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -35.856,30 -15.000,00
5. Sonstige Aufwendungen EUR -85.395,26 -22.203,91
Summe der Aufwendungen EUR -710.750,11 -580.727,06
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR 32.434.961,43 36.392.201,03
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR -1.579,50 347.895.526,78
2. Realisierte Verluste EUR -28.093.829,02 -0,02
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR -28.095.408,52 347.895.526,76
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 4.339.552,91 384.287.727,79
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 0,00 0,00
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR -2.785.631,39 -30.586.464,77
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -2.785.631,39 -30.586.464,77
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 1.553.921,52 353.701.263,02

1.3 Anhang

1.3.1 Allgemeine Angaben

1.3.1.1 Firma und Sitz

Der Sitz der Ganymed GmbH & Co. Capella 02 offene Spezial-Investmentkommanditgesellschaft (nachfolgend die „Gesellschaft“ oder das „Investmentvermögen“) ist Colonia-Allee 10-20, 51067 Köln.

1.3.1.2 Registergericht

Die Gesellschaft ist am 23.10.2015 im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter der Nummer HRA31561 eingetragen worden.

1.3.1.3 Geschäftsführung und Vertretung

Komplementärin der Gesellschaft ist die GANYMED Beteiligungsverwaltungs-Gesellschaft mbH, Köln (Amtsgericht Köln HRB 28058). Sie verfügt über ein gezeichnetes Kapital in Höhe von 25.564,59 EUR.

Mitglieder der Geschäftsführung der Ganymed Beteiligungsverwaltungs-Gesellschaft mbH sind:

Christoph Rummel
Leiter Bereich Steuern AXA Konzern AG, Köln

Johannes Dresbach
Leiter Investment Strategy AXA Konzern AG, Köln

Die AXA Konzern AG, Köln, (Amtsgericht Köln HRB 672) ist Geschäftsführende Kommanditistin.

AUFSICHTSRAT der AXA Konzern AG (Geschäftsführender Kommanditist)

Claas Kleyboldt
Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates
Vorsitzender des Vorstandes i.R. der AXA Konzern AG
Köln, Deutschland

Dr. Thomas Buberl
Vorsitzender
CEO AXA,
La Celle-Saint-Cloud, Frankreich

Andrea Wolf*)
stellv. Vorsitzende
Angestellte
Sankt, Augustin, Deutschland

Harry Clemens*)
Leitender Angestellter
Köln, Deutschland

Bettina Cramm*) (ab 16. Mai 2017)
Angestellte
Wiesbaden, Deutschland

Wiebke Dahl (ab 16. Mai 2017)
Angestellte
Norderstedt, Deutschland

Klaus Dauderstädt
ehem. Bundesvorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion
Meckenheim, Deutschland

Kurt Döhmel
Vorsitzender der Geschäftsführung i.R. der Deutsche Shell Holding GmbH
Hamburg, Deutschland

Michael Garrecht*)
Angestellter
Maikammer, Deutschland

Anke Giesen
Vorstand Fraport AG
Essen, Deutschland

Susanne Hille*) (ab 16. Mai 2017)
Gewerkschaftssekretärin, ver.di Landesbezirk NRW
Erkrath, Deutschland

Oliver Koll*)
Angestellter
Bedburg, Deutschland

Patrick Lemoine
Chief Risk Officer, AXA GIE
Neuilly sur Seine, Frankreich

Dr. Eva Lohse
Oberbürgermeisterin a.D. der Stadt Ludwigshafen
Ludwigshafen, Deutschland

Antimo Perretta (ab 1. Januar 2018)
CEO European Markets, AXA GIE
Herrliberg, Schweiz

Christoph Schmitz*) (ab 16. Mai 2017)
Bundesvorstandsekretär, ver.di Bundesverwaltung, Berlin

Angela Titzrath
Vorstandsvorsitzende der HHLA Hamburger Hafen und Logistik AG
Stuttgart, Deutschland

Dina Bösch (bis 16. Mai 2017)
Geschäftsführerin DAA Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
Hamburg, Deutschland

Paul Evans (ab 16. Mai 2017 bis 30. November 2017)
CEO AXA Global Life & Savings and AXA Global Health,
Cheltenham, Gloucestershire, England

Dr. Michael Frenzel (bis 16. Mai 2017)
Präsident Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft (BTW)
Burgdorf, Deutschland

Reinhard Rose*) (bis 16. Mai 2017)
Angestellter
Dortmund, Deutschland

Kirsten Murray-Heer*) (bis 16. Mai 2017)
Angestellte
Langen, Deutschland

Klaus Weber*) (bis 16. Mai 2017)
Vorstand ErholungsWerk Post Postbank Telekom e.V.
Berlin, Deutschland

* Vertreter der Arbeitnehmer

Vorstand der AXA Konzern AG (Geschäftsführender Kommanditist)

Dr. Alexander Vollert
Vorsitzender
Vorstandsvorsitz
Informationstechnologie / Digitalisierung (kommissarisch vom 11. September 2017 bis 30. November 2017)

Dr. Patrick Dahmen
Vorsorge

Thierry Daucourt
P & C Industrie- und Firmenkunden

Frank Hüppelshäuser
Schaden / Leistung

Dr. Nils Kaschner
Finanzen

Wiebke Köhler (ab 24. Januar 2018)
People Experience

Dr. Stefan Lemke (ab 1. Dezember 2017)
Informationstechnologie / Digitalsierung

Dr. Thilo Schumacher
Kranken
Informationstechnologie / Digitalisierung (komissarisch vom 1. Juli 2017 bis 11. September 2017)
SUHK Privat und Vertrieb (kommissarisch ab 11. September 2017)

Jens Warkentin
Kunden-, Partner- und Prozess-Service

Dr. Andrea van Aubel (bis 30. Juni 2017)
Informationstechnologie / Digitalisierung

Jens Hasselbächer (bis 24. November 2017)
SUHK Privat und Vertrieb

Dr. Astrid Stange (bis 30. September 2017)
Strategie, Personal und Organisation

1.3.1.4 Haftsumme

Von der Geschäftsführenden Kommanditistin wurde eine Haftsumme in Höhe von 100 EUR übernommen.

1.3.1.5 Konzernzugehörigkeit gemäß § 285 Nr. 14 HGB

Die Gesellschaft wird in den Konzernabschluss der AXA S.A. Paris, als kleinsten und größten Kreis von Unternehmen, zum 31. Dezember 2017 einbezogen. Der Konzernabschluss der AXA SA, Paris, wird bei der französischen Finanzaufsichtsbehörde in Paris (Autorités des Marchés Financiers) unter RCS (Registre du Commerce et des Sociétés) 572 093 920 hinterlegt. Der Konzernabschluss der AXA S.A. wird in deutscher Sprache im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

1.3.2 Entwicklung der Kapitalkonten

1.3.2.1 Verwendungsrechnung gemäß § 24 Abs. 1 KARBV:

  Verwendungsrechnung in EUR  
1. Gewinnvortrag 739.431.335,40
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 4.339.552,91
3. Gutschrift/Belastung auf Rücklagenkonten 0,00
4. Gutschrift/Belastung auf Kapitalkonten 0,00
5. Gutschrift/Belastung auf Verbindlichkeitenkonten 0,00
6. Bilanzgewinn/-verlust 743.770.888,31

1.3.2.2 Entwicklungsrechnung gemäß § 24 Abs. 2 KARBV:

  Entwicklungsrechnung in EUR  
I. Wert des Eigenkapitals am Beginn des Geschäftsjahres 942.682.644,44
1. Entnahmen für das Vorjahr -246.000.000,00
2. Zwischenentnahmen -8.130.566,87
3. Mittelzufluss (netto) 0,00
a) Mittelzuflüsse aus Gesellschaftereintritten 696.635.372,38
b) Mittelabflüsse wegen Gesellschafteraustritten -696.635.372,38
4. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres nach Verwendungsrechnung 4.339.552,91
5. Nicht realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres -2.785.631,39
II. Wert des Eigenkapitals am Ende des Geschäftsjahres 690.105.999,09

1.3.2.3 Übersicht über die Kapitalkonten

  Kommaniditistin Geschäftsführende Kommanditistin Komplementär
  AXA Lebensversicherung AG AXA Konzern AG GANYMED Beteiligungsverwaltungs-Gesellschaft mbH
Kapitalkonto 1 1.000,00 € – € – €
Haftsumme 1.000,00 € – € – €
Kapitalrückzahlungen – € – € – €
Kapitalkonto 2 – 13.125.954,06 € – € – €
Einzahlungen Kapitalanteil 696.635.372,38 € – € – €
Kapitalrückzahlungen – 696.635.372,38 € – € – €
Entnahmen/ Anrechenbare Steuern – 13.125.954,06 € – € – €
Gewinn und Verlustkonto 703.230.953,15 € – € – €
Gewinnvortrag 739.431.335,40 €
Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres 4.339.552,91 €
Nicht realisierte Gewinne/ Verluste aus der Neubewertung – 40.539.935,16 € – € – €
Gesamtsumme 690.105.999,09 € – € – €

1.3.3 Angaben zum Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände gem. § 16 Abs. 1 Nr. 2 KARBV

1.3.3.1 Allgemeines

Der Jahresabschluss und der Lagebericht wurden nach Maßgabe der Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) und des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) erstellt. Abweichend von der Bewertungsmethodik gemäß HGB erfolgt eine Bewertung grundsätzlich zum Verkehrswert gemäß § 278 i.V.m. §§ 168, 169 und 216 KAGB. Die Bilanz ist unter Berücksichtigung der Verwendung des Jahresergebnisses in Staffelform aufzustellen.

1.3.3.2 Bewertungsgrundsätze

Die Anteilpreisermittlung erfolgt auf Grundlage der gesetzlichen Regelungen, insbesondere in § 168 KAGB und der Kapitalanlage-Rechnungslegungs- und Bewertungsverordnung (KARBV).

Die Vermögensgegenstände des Investmentvermögens sind auf der Grundlage nachstehender Bewertungsgrundsätze per 29.12.2017 bewertet:

An einer Börse zugelassene/in organisiertem Markt gehandelte Vermögensgegenstände

Vermögensgegenstände, die zum Handel an Börsen zugelassen sind oder in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, sowie Bezugsrechte werden zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet, sofern nachfolgend nicht anders angegeben.

Nicht an Börsen notierte oder an organisierten Märkten gehandelte Vermögensgegenstände oder Vermögensgegenstände ohne handelbaren Kurs

Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an Börsen zugelassen sind noch in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist, sofern nachfolgend nicht anders angegeben. Unter dem Verkehrswert ist der Betrag zu verstehen, zu dem der jeweilige Vermögensgegenstand in einem Geschäft zwischen sachverständigen, vertragswilligen und unabhängigen Geschäftspartnern ausgetauscht werden könnte.

Nichtnotierte Schuldverschreibungen und Schuldscheindarlehen

Für die Bewertung von Schuldverschreibungen, die nicht zum Handel an der Börse zugelassen oder in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind (z. B. nicht notierte Anleihen, Commercial Papers und Einlagenzertifikate), und für die Bewertung von Schuldscheindarlehen werden die für vergleichbare Schuldverschreibungen und Schuldscheindarlehen vereinbarten Preise und gegebenenfalls die Kurswerte von Anleihen vergleichbarer Aussteller mit entsprechender Laufzeit und Verzinsung, erforderlichenfalls mit einem Abschlag zum Ausgleich der geringeren Veräußerbarkeit, herangezogen.

Optionsrechte und Terminkontrakte

Optionsrechte und die Verbindlichkeiten aus einem Dritten eingeräumten Optionsrechten, die zum Handel an einer Börse zugelassen oder in einen anderen organisierten Markt einbezogen sind, werden zu dem jeweils letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet.

Das gleiche gilt für Forderungen und Verbindlichkeiten aus verkauften Terminkontrakten. Geleistete Einschüsse werden unter Einbeziehung der am Börsentag festgestellten Bewertungsgewinne und Bewertungsverluste zum Wert des Investmentvermögens hinzugerechnet.

Bankguthaben, Festgelder, Investmentanteile und Darlehen

Bankguthaben werden grundsätzlich zu ihrem Nennwert zuzüglich zugeflossener Zinsen bewertet. Festgelder werden zum Verkehrswert bewertet, sofern das Festgeld jederzeit kündbar ist und die Rückzahlung bei der Kündigung nicht zum Nennwert zuzüglich Zinsen erfolgt. Investmentanteile werden grundsätzlich mit ihrem letzten festgestellten Rücknahmepreis angesetzt oder zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet. Stehen diese Werte nicht zur Verfügung, werden Investmentanteile zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist. Für die Rückerstattungsansprüche aus Darlehensgeschäften ist der jeweilige Kurswert der als Darlehen übertragenen Vermögensgegenstände maßgebend.

Unternehmensbeteiligungen

Für Vermögensgegenstände mit dem Charakter einer unternehmerischen Beteiligung ist zum Zeitpunkt des Erwerbs als Verkehrswert der Kaufpreis einschließlich der Anschaffungsnebenkosten anzusetzen. Der Wert dieser Vermögensgegenstände ist spätestens nach Ablauf von zwölf Monaten nach dem Erwerb oder nach der letzten Bewertung erneut zu ermitteln und als Verkehrswert anzusetzen. Abweichend hiervon ist der Wert erneut zu ermitteln, wenn der Ansatz des zuletzt ermittelten Wertes auf Grund von Änderungen wesentlicher Bewertungsfaktoren nicht mehr sachgerecht ist.

Unverbriefte Darlehensforderungen

Für unverbriefte Darlehensforderungen sind die Verkehrswerte zugrunde zu legen, die sich bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten ergeben. Der Verkehrswert ist auf der Grundlage eines Bewertungsmodells zu ermitteln, das auf einer anerkannten und geeigneten Methodik beruht. Der Verkehrswert kann auch von einem Emittenten, Kontrahenten oder sonstigen Dritten ermittelt und mitgeteilt werden. In diesem Fall ist der ermittelte Verkehrswert durch die externe Kapitalverwaltungsgesellschaft oder die Verwahrstelle oder den externen Bewerter auf Plausibilität zu prüfen; die Plausibilitätsprüfung ist zu dokumentieren. Diese Prüfung kann durch einen Vergleich mit einer zweiten verlässlichen und aktuellen Preisquelle, einen Vergleich des Wertes mit einer eigenen modellgestützten Bewertung oder durch andere geeignete Verfahren erfolgen.

Auf ausländische Währung lautende Vermögensgegenstände

Auf ausländische Währung lautende Vermögensgegenstände werden unter Zugrundelegung des Morning-Fixings von Thomson Reuters (Markets) Deutschland um 10.00 Uhr der Währung in Euro taggleich umgerechnet.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten. Sie sind nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung zum Erfüllungsbetrag bemessen.

Die Rückstellungen setzen sich wie folgt zusammen.

Capella 02 offene Spezial-InvKG
Inhalt Periode Betrag
Managementvergütung Dezember 26.754,97 €
Verwaltungsvergütung Dezember 10.315,17 €
Depotbankvergütung (0.003% p.a. + UST = 0.00357%) Nov. + Dez. 2017 2.335,27 €
Depotgebühren Nov. + Dez. 2017 878,15 €
Prüfungskosten JA 24.990,00 €
Kompensation – Komplementär Nov. + Dez. 2017 5.000,00 €
Vergütung – Kommanditist Nov. + Dez. 2017 5.000,00 €
Gebühren AVS (BNP) Nov. + Dez. 2017 178,50 €
Gebühren StatPro (SSB) Q3 und Q4 2017 750,60 €
Rückstellungen 76.202,66 €

1.3.4 Vermögensaufstellung nach § 10 Absatz 1 KARBV

Gattungsbezeichnung ISIN Markt Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Bestand 31.12.2017 Käufe/
Zugänge
Verkäufe/
Abgänge
          im Berichtszeitraum
Wertpapiervermögen
Börsengehandelte Wertpapiere
Anleihen
4,500% Irland EO-Treasury Bonds 2007(18) IE00B28HXX02 EUR 8.100
Nichtnotierte Wertpapiere
Anleihen
4,320% ALLGEHBK 11/18 3000436048 EUR 25.000
4,370% BFGHYPOT 10/2019A EUR 60.000
4,384% WSTFLDSB 09/18 3000434060 EUR 30.000
4,395% DEPFA AC 10/2019 EUR 50.000
4,610% DEHYPACT 05/18A 3000421178 EUR 50.000
4,680% DEXIA HYPOTHEKENBANK BERLIN AG NSV 05/2019 EUR 50.000 50.000
4,725% DEPFA GP 05/18 3000421637 EUR 50.000
4,730% DEX HYPO 05/18 3000423068 EUR 25.000
4,760% NRW.BANK 06/2019 EUR 48.000
4,860% WESTFAHY 12/2019 EUR 47.400
Schuldscheindarlehen
DZBKDT 03/2018A EUR 63.000
LAND BADEN-WÜRTTEMBERG SSD 02/2019 EUR 50.000 50.000
LAND NORDRHEIN-WESTFAHLEN SSD 01/2019 EUR 25.565 25.565
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds
Bankguthaben
EUR-Guthaben
Verwahrstelle: BNP PARIBAS SECURITIES SERVICES, GERMANY EUR 14.064.071,99
Geldmarktfonds (gemäß Namensrichtlinie)
Gruppeneigene Geldmarktfonds
AXA MONEY MARKET 4DEC. FR0013241080 ANT 5.179,00 15.200,00 10.021,00
Sonstige Vermögensgegenstände
Zinsansprüche EUR 12.318.035,16
Quellensteuerrückerstattungsansprüche 30.260,17
Rückstellungen
Sonstige Verbindlichkeiten
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -37.797,25
Gesellschaftsvermögen EUR
Anteilwert EUR
Umlaufende Anteile STK
Gattungsbezeichnung   Kurs Kurswert
in EUR
% des
Gesellschaftsvermögens1)
Wertpapiervermögen 612.100.935,44 88,70
Börsengehandelte Wertpapiere 8.419.707,00 1,22
Anleihen 8.419.707,00 1,22
4,500% Irland EO-Treasury Bonds 2007(18) % 103,947 8.419.707,00 1,22
Nichtnotierte Wertpapiere 460.252.057,80 66,69
Anleihen 460.252.057,80 66,69
4,320% ALLGEHBK 11/18 3000436048 % 103,600 25.899.950,00 3,75
4,370% BFGHYPOT 10/2019A % 108,836 65.301.300,00 9,46
4,384% WSTFLDSB 09/18 3000434060 % 103,352 31.005.690,00 4,49
4,395% DEPFA AC 10/2019 % 108,216 54.108.050,00 7,84
4,610% DEHYPACT 05/18A 3000421178 % 101,578 50.789.250,00 7,36
4,680% DEXIA HYPOTHEKENBANK BERLIN AG NSV 05/2019 % 106,180 53.090.050,00 7,69
4,725% DEPFA GP 05/18 3000421637 % 101,902 50.950.900,00 7,38
4,730% DEX HYPO 05/18 3000423068 % 101,777 25.444.200,00 3,69
4,760% NRW.BANK 06/2019 % 107,678 51.685.392,00 7,49
4,860% WESTFAHY 12/2019 % 109,657 51.977.275,80 7,53
Schuldscheindarlehen 143.429.170,64 20,78
DZBKDT 03/2018A % 100,784 63.493.920,00 9,2
LAND BADEN-WÜRTTEMBERG SSD 02/2019 % 105,693 52.846.700,00 7,66
LAND NORDRHEIN-WESTFAHLEN SSD 01/2019 % 105,961 27.088.550,64 3,93
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrumente und Geldmarktfonds 65.733.970,98 9,53
Bankguthaben 14.064.071,99 2,04
EUR-Guthaben 14.064.071,99 2,04
Verwahrstelle: BNP PARIBAS SECURITIES SERVICES, GERMANY % 100,000 14.064.071,99 2,04
Geldmarktfonds (gemäß Namensrichtlinie) 51.669.898,99 7,49
Gruppeneigene Geldmarktfonds 51.669.898,99 7,49
AXA MONEY MARKET 4DEC. EUR 9976,810 51.669.898,99 7,49
Sonstige Vermögensgegenstände 12.348.295,33 1,79
Zinsansprüche 12.318.035,16 1,78
Quellensteuerrückerstattungsansprüche 30.260,17
Rückstellungen -76.202,66 -0,01
Sonstige Verbindlichkeiten -1.000,00 0,00
Sonstige Verbindlichkeiten -1.000,00 0,00
Gesellschaftsvermögen 690.105.999,09 100,00
Anteilwert 1,31
Umlaufende Anteile 527.820.064

1) Durch Rundung der Prozentanteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

1.3.5 Geschäfte nach § 7 Satz 1 Nummer 8 KARBV

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:
Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag)

Wertpapiere ISIN Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Käufe/
Zugänge
Verkäufe/
Abgänge
Nichtnotierte Wertpapiere
Anleihen
4,340% DEX HYPO 10/17 3000435063 EUR 40.000
4,470% EUROHYP 03/17A 3000394322 EUR 19.400
4,470% EUROHYP 03/2017D EUR 38.800
4,520% MUNHYPBK 05/17 3000421141 EUR 50.000
4,595% HYPOTHEK 07/17 3000426605 EUR 30.000
4,605% DTGENOSS 05/17 3000422010 EUR 50.000
4,675% AAREALHY 11/17 3000423013 EUR 40.000
4,680% AAREALH 05/17 3000422092 EUR 40.000
4,680% DEHYPACT 05/17 3000423077 EUR 25.000
4,700% DEHYPACT 06/17 3000425082 EUR 50.000
4,795% WESTFAHY 12/17 3000388556 EUR 15.800
Investmentanteile
AXA IM EURO LIQUID. 4DEC. FR0000978371 Stück 2.597 2.975

1.3.6 Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von bis zu einem Jahr gem § 268 Abs. 5 HGB

Unter den Rückstellungen sowie sonstigen Verbindlichkeiten werden 3.213,42 EUR Depot- sowie Depotbankvergütung, 24.990,00 EUR Prüfungskosten, 37.070,14 EUR Verwaltungsgebühren sowie 11.929,10 EUR sonstigen Kosten ausgewiesen. Diese haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

1.3.7 Angaben zur Gewinn und Verlustrechnung

Im Geschäftsjahr wurden Zinsen aus inländischen und ausländischen Wertpapieren in Höhe von 33,143 Mio. EUR erzielt.

Die Aufwendungen der Gesellschaft in Höhe von 0,711 Mio. EUR setzen sich aus der Verwaltungsvergütung in Höhe von 503.743,47 EUR der Verwahrstellenvergütung in Höhe von 28.489,42 EUR, den Prüfungs- und Veröffentlichungskosten in Höhe von 35.856,30 EUR, sonstigen Aufwendungen in Höhe von 85.395,26 EUR sowie 57.265,66 EUR aus Zinsen durch Kreditaufnahmen zusammen.

1.3.8 Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote gem. § 16 Abs. 1 Nr. 3 KARBV

Die Gesamtkostenquote gemäß § 101 Abs. 2 KAGB beträgt 0,087%.

Die Gesamtkostenquote drückt sämtliche vom Gesellschaftsvermögen im Jahresverlauf getragenen Kosten und Zahlungen (ohne Transaktionskosten) im Verhältnis zum durchschnittlichen Nettoinventarwert des Gesellschaftsvermögens aus.

1.3.9 Weitere zum Verständnis des Berichts erforderliche Angaben gem. § 7 Nr. 9 d) KARBV

Erläuterung zur Berechnung der Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne und Verluste

Die Ermittlung der Nettoveränderung der nichtrealisierten Gewinne und Verluste erfolgt dadurch, dass in jedem Geschäftsjahr die in den Anteilwert einfließenden Wertansätze der Vermögensgegenstände mit den jeweiligen historischen Anschaffungskosten verglichen werden, die Höhe der positiven Differenzen in die Summe der nichtrealisierten Gewinne einfließen, die Höhe der negativen Differenzen in die Summe der nichtrealisierten Verluste einfließen und aus dem Vergleich der Summenpositionen zum Ende des Geschäftsjahres mit den Summenpositionen zum Anfang des Geschäftsjahres die Nettoveränderungen ermittelt werden.

Vermerk des Abschlussprüfers

An die Ganymed GmbH & Co. Capella 02 offene Spezial-Investmentkommanditgesellschaft, Köln

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der Ganymed GmbH & Co. Capella 02 offene Spezial-Investmentkommanditgesellschaft, Köln, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2017 geprüft. Die Prüfung umfasst auch die Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter

Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften unter Berücksichtigung der Vorschriften des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB), der delegierten Verordnung (EU) Nr. 231/2013 und der ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Darüber hinaus liegt die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter.

Verantwortung des Abschlussprüfers

Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 136 Abs. 1 KAGB i.V.m. § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf den Jahresabschluss unter Beachtung der anzuwendenden Rechnungslegungsvorschriften und den Lagebericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Gesellschaftsvermögens und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Geschäftsleitung sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Die Ordnungsmäßigkeit der Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten gemäß § 136 Abs. 2 KAGB haben wir auf Basis einer Prüfung des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und von aussagebezogenen Prüfungshandlungen überwiegend auf Basis von Stichproben beurteilt. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Prüfungsurteil

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2017 in allen wesentlichen Belangen den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse ist die Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in allen wesentlichen Belangen ordnungsgemäß erfolgt. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht in allen wesentlichen Belangen den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft.

Düsseldorf, den 29. März 2018

PricewaterhouseCoopers GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Sonja Panter ppa. Markus Peters
Wirtschaftsprüferin Wirtschaftsprüfer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here