eno energy Grundbesitz GmbH & Co. KG:………..bestehenden bilanziellen Überschuldung

Wie in der Überschrift schon ausgeführt, ist das Unternehmen „bilanziell überschuldet“. Dies lässt sich unschwer der Bilanz entnehmen.

eno energy Grundbesitz GmbH & Co. KG

Rerik

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

31.12.2015

31.12.2014

EUR

EUR

A. Anlagevermögen

11.943.088,62

11.685.442,94

I. Sachanlagen

11.943.088,62

11.685.442,94

B. Umlaufvermögen

79.183,97

165.575,53

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

51.653,71

141.440,98

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

27.530,26

24.134,55

C. Rechnungsabgrenzungsposten

10.605,12

11.226,10

D. Nicht durch Vermögeneinlagen gedeckter Fehlbetrag

788.994,04

1.023.066,12

Bilanzsumme, Summe Aktiva

12.821.871,75

12.885.310,69

PASSIVA

31.12.2015

31.12.2014

EUR

EUR

A. Sonderposten für Zuschüsse und Zulagen

855.708,47

923.981,08

B. Rückstellungen

8.339,80

12.236,00

C. Verbindlichkeiten

11.402.823,48

11.349.093,61

D. Rechnungsabgrenzungsposten

555.000,00

600.000,00

Bilanzsumme, Summe Passiva

12.821.871,75

12.885.310,69

ANHANG

ALLGEMEINE ANGABEN ZUM JAHRESABSCHLUSS

Die Gesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft & Co. nach § 264a Abs. 1 i. V. m. § 267 Abs. 2 HGB.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr wurde gemäß den Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches für Kaufleute (§§ 242 ff. HGB) und den ergänzenden Vorschriften für Kapitalgesellschaften (§§ 264 ff. HGB) sowie den einschlägigen Vorschriften des Gesellschaftsvertrages aufgestellt.

Bei der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren nach § 275 Abs. 2 HGB angewendet.

Die größenabhängigen Erleichterungen nach § 274a HGB bei der Aufstellung der Bilanz sowie des Anhangs wurden in Anspruch genommen (§ 288 HGB).

Darüber hinaus wurden Offenlegungserleichterungen nach § 326 HGB in Anspruch genommen.

ANGABEN ZU BILANZIERUNGS- UND BEWERTUNGSMETHODEN

Die auf den vorhergehenden Jahresabschluss angewendeten Ansatz- und Bewertungsmethoden werden stetig angewendet.

Die Bewertung erfolgte trotz der bestehenden bilanziellen Überschuldung unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit (§ 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB).

Die Vermögensgegenstände des nicht abnutzbaren Sachanlagevermögens werden zu Anschaffungs- und Herstellungskosten bilanziert.

Die Vermögensgegenstände des abnutzbaren Sachanlagevermögens werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten bilanziert und um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Grundlage der planmäßigen Abschreibung ist die voraussichtliche Nutzungsdauer des jeweiligen Vermögensgegenstandes.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände werden grundsätzlich zum Nominalwert angesetzt.

Die flüssigen Mittel werden mit dem Nennbetrag angesetzt.

Der Sonderposten für Investitionszuschüsse wurde unter Anwendung des IDW HFA 1/1984 gebildet. Die Auflösung erfolgt linear entsprechend der Abschreibung der entsprechenden Vermögensgegenstände des Anlagevermögens.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle am Bilanzstichtag bestehenden Risiken und ungewissen Verpflichtungen und werden mit dem nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrag angesetzt.

Die Verbindlichkeiten werden mit dem Erfüllungsbetrag ausgewiesen.

ANGABEN ZUR BILANZ

Sämtliche Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind innerhalb eines Jahres fällig.

Die Darstellung des Eigenkapitals erfolgt gem. § 272 HGB unter Berücksichtigung des Gesellschaftsvertrages.

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 weist einen „Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verlustanteil der Kommanditisten“ in Höhe von TEUR 789,0 aus.

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren bestehen in Höhe von TEUR 1.685,6 gegenüber von Kreditinstituten sowie in Höhe von TEUR 3.856,5 gegenüber verbundenen Unternehmen.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten bestehen in Höhe von TEUR 2.636,3 insgesamt gegenüber der Deutschen Kreditbank AG. Diese Verbindlichkeiten sind in voller Höhe mit Grundpfandrechten und Forderungsabtretungen gesichert.

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen bestehen in Höhe von TEUR 8.491,7.

Die Darlehensnehmerin haftet mit ihrem Stammkapital und ihrem gesamten Vermögen (sofern nicht abgetreten oder sicherungsübereignet) für die Erfüllung dieser Verbindlichkeiten.

ANGABEN ZUR GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

Der Anstieg der Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um TEUR 416,9 resultiert aus zusätzlichen Miet-und Nutzungsverträgen.

SONSTIGE ANGABEN

Haftungsverhältnisse

gegenüber verbundenen Unternehmen.

Für die von der IKB Deutsche Industriebank AG ausgereichten Darlehen an die eno energy GmbH in Höhe von TEUR 1.000,0 (Restschuld zum 31. Dezember 2015) haftet die eno energy Grundbesitz GmbH & Co. KG zusammen mit anderen Gesellschaften der eno Unternehmensgruppe gesamtschuldnerisch.

Eine gesamtschuldnerische Mitverpflichtung ergeht aus dem Konsortialkreditvertrag vom 28.10.2015 in Höhe von TEUR 187,5 zwischen der Deutsche Postbank AG und Gesellschaften der eno Unternehmensgruppe. Zum Bilanzstichtag liegen herausgelegte Avale in Höhe von TEUR 187,5 vor.

Gründe für eine Inanspruchnahme aus den Haftungsverhältnissen sind zum Bilanzstichtag nicht ersichtlich. Anhaltspunkte für eine andere Beurteilung liegen uns derzeit nicht vor.

SONSTIGE ANGABEN

Persönlich haftende Gesellschafterin der eno energy Grundbesitz GmbH & Co. KG ist zum Bilanzstichtag die eno energy Beteiligungs GmbH mit einem gezeichneten Kapital von TEUR 25,0 mit Sitz in Rerik, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Rostock unter HRB 9168.

Geschäftsführerin der eno energy Grundbesitz GmbH & Co. KG ist die eno energy Beteiligungs GmbH, vertreten durch deren Geschäftsführer:

Familienname

Vorname

ausgeübter Beruf

Porm

Karsten

Geschäftsführer

ERGEBNISVERWENDUNG

Das Jahresergebnis soll entsprechend der Regelungen des Gesellschaftsvertrages verteilt werden.

 

Ostseebad Rerik, den 29. April 2016

gez. Karsten Porm

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 29.04.2016

Kommentar hinterlassen