Deutsche Fonds Management GmbH & Co. DCM Renditefonds 15 KG

Mit dem 5. April 2016 eröffnete das Amtsgericht München das Insolvenzverfahren über die Deutsche Fonds Management GmbH & Co. DCM Renditefonds 15 KG (Aktenzeichen 1506 IN 3846/15). Anleger des geschlossenen Immobilienfonds sollten spätestens jetzt sich juristische Unterstützung suchen, um eventuelle Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Versprechen einer sicheren Anlage mit hoher Rendite
Anlegern des insolventen Fonds, der in Immobilien investierte, wurde ursprünglich als sichere Kapitalanlage beworben. So versprach man in attraktive Großimmobilien mit zahlungskräftigen Mietern und langfristigen Mietverträgen zu investieren, was für hohe Erträge und sichere Einnahmen durch den Fonds sorgen sollte. Besonders sei der DCM Renditefonds für eine sichere Altersvorsorge geeignet. Die hohen Versprechen konnten jedoch nicht gehalten werden. Im Dezember 2015 wurde die Zahlungsunfähigkeit des Fonds bekannt gegeben. Im Zuge des S&K-Skandals waren die DCM Fonds in die Schlagzeilen geraten. Besonders betroffen waren bisher die geschädigten Renditefonds KG 13 und 14. Nun ist auch die Insolvenz des DCM Fonds 15 KG amtlich. Als Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Axel Bierbach bestellt, bei dem Gläubiger bis zum 19. Mai diesen Jahres Forderungen anmelden können. Wieviel den einzelnen Investoren aus der Insolvenzmasse des Renditefonds zusteht, ist fraglich und wird wahrscheinlich sehr weit von der ursprünglich investierten Summe abweichen.

Kommentar hinterlassen