Betrugsmasche mit der DHL Goldcard …….die man nicht bestellt hat

Wichtig ist, dass man misstrauisch wird, wenn eine Lieferung kommt, die man nicht bestellt hat – besonders, wenn es sich um ein Begrüßungspaket der DHL mit der Gold-Card für die Nutzung von Packstationen handelt. Das sagen übereinstimmend die Polizei und der Paketdienst DHL. Kritisch wird es, wenn wenige Minuten später ein vermeintlicher Mitarbeiter der DHL kommt, um einen angeblichen Irrtum aufzuklären und das Paket zurückzufordern. Denn der falsche Mitarbeiter ist der Betrüger. An ihn dürfe das Paket auf keinen Fall herausgegeben werden, sagt Hugo Gimber, der Pressesprecher Süd der Deutsche Post DHL. Am besten sei es, die Annahme des Begrüßungspakets zu verweigern, wenn man nichts bestellt hat, und die Polizei zu informieren. Hintergrund: Bei der Annahme des DHL Begrüßungspaketes muss man für die Karte eine Unterschrift leisten da diese nur an den Inhaber übergeben wird. Dann taucht besagter „Betrüger“ auf um die Karte wieder abzuholen. Mit der Karte werden dann Waren bestellt, und die Rechnung geht an den Inhaber der Karte der die weder bestellt hat noch im Besitz der Karte ist……………………….die hat ja der Betrüger!

Kommentar hinterlassen