Abschalten

Viele Geräte in Ihrem Haushalt können selbst im Ruhezustand nimmersatte Stromfresser sein. Bei durchschnittlicher Ausstattung, zum Beispiel mit Fernseher, DVD-Player, HiFi-Anlage, Anrufbeantworter und Waschmaschine, verbrauchen diese stillen Stromschlucker durchschnittlich rund 50 Watt. Aufs Jahr hochgerechnet führt dies zu einem zusätzlichen Stromverbrauch von rund 440 Kilowattstunden und zu vermeidbaren Kosten von etwa 100 Euro.

  • Beim Abschalten sollten Sie nicht nur auf die Geräte mit den typischen Leuchtdioden achten: Eine integrierte laufende Uhr oder ein Display signalisieren ebenfalls, dass hier noch etwas tätig ist. Auch Apparate, die über einen Transformator betrieben werden, der ständig am Netz hängt, verbrauchen ununterbrochen Strom. Im Zweifelsfall gilt: Stecker ziehen! Und nach dem Urlaub zweimal überlegen, ob wirklich wieder jedes Gerät allzeit bereit sein muss.
  • Wer vor dem Urlaub Kühl- und Gefrierschrank enteist und abtaut, erzielt noch einen größeren Einspareffekt. Zum einen wird während der Abwesenheit kein Strom für den laufenden Betrieb benötigt, zum anderen laufen die Geräte nach der Rückkehr ohne die Eisschicht effizienter.
  • Auch ein Blick in den Keller lohnt sich: Hier laufen häufig unbemerkt elektrische Geräte. Wenn Sie Ihre Heizungsanlage auf Sommerbetrieb umstellen, sparen Sie viel Strom, da bei dieser Einstellung die Heizungspumpe abgeschaltet wird.

Bei hohen Stromkosten erhalten Sie professionelle Unterstützung von unseren Energieberatern: Sie spüren bei einem Basis-Strom-Check Stromfresser im Haushalt auf und geben leicht umsetzbare Einspartipps. Dieses Angebot kostet dank Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie nur 10 Euro. Oder Sie nutzen die Urlaubszeit und leihen sich in unserem Infozentrum ein Strommessgerät (kostenfrei, 10 Euro Pfand) und werden selbst zum Energiedetektiv.

Quelle:VZ HH

Kommentar hinterlassen