WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG:Miese Bilanz

Der Gesellschaft stehen seit dem Übergabetag 16. Oktober 2012 die Leasingerlöse aus der Flugzeugvermietung zu. Das Flugzeug ist langfristig bis zum 15. Oktober 2022 an Singapore Airlines vermietet. Singapore Airlines ist derzeit als bonitätsstarker Leasingnehmer einzustufen. Im Berichtsjahr hat die Fondsgesellschaft Leasingerträge in Höhe von 16.974 Tsd. EUR (Vorjahr: 16.934 Tsd. EUR) erzielt. Diesen Erträgen stehen im Wesentlichen Abschreibungen auf das Flugzeug (12.059 Tsd. EUR; Vorjahr: 12.059 Tsd. EUR) sowie Zinsaufwendungen (2.939 Tsd. EUR; Vorjahr: 3.190 Tsd. EUR) gegenüber. Darüber hinaus resultierten aus der Umrechnung des Jahresabschlusses von USD in EUR sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 3.026 Tsd. EUR (Vorjahr: 9.647 Tsd. EUR). Damit ergab sich für die Gesellschaft im Berichtsjahr ein Jahresfehlbetrag von 1.625 Tsd. EUR (Vorjahr: 8.540 Tsd. EUR).

WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG

Grünwald

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Lagebericht für das Geschäftsjahr 2016

1 Grundlagen der Gesellschaft

1.1 Geschäftsmodell der Gesellschaft

Die WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG, Grünwald (kurz: Gesellschaft oder Fondsgesellschaft), ist ein geschlossener Flugzeugfonds in der Rechtsform einer vermögensverwaltenden Kommanditgesellschaft.

Die Fondsgesellschaft hat mit Kaufvertrag vom 16. Oktober 2012 und Übergabe am 16. Oktober 2012 ein Flugzeug des Typs Airbus A380-841 zu einem Kaufpreis von 140.973 Tsd. EUR (186.000 Tsd. USD) erworben, das für mindestens zehn Jahre zzgl. Verlängerungsoptionen der Mieterin über bis zu weitere fünf Jahre an die Fluggesellschaft Singapore Airlines Ltd. vermietet ist.

Der Erwerb des Flugzeugs sowie die Zahlung der Erwerbs- und Fondsnebenkosten durch die Fondsgesellschaft wurden prognosegemäß zu 41 % mit Eigenkapital sowie zu 59 % durch die Aufnahme von Fremdkapital finanziert.

1.2 Ziele und Strategien

Das Anlageziel der Fondsgesellschaft ist die Erwirtschaftung einer positiven Rendite mit jährlichen Ausschüttungen ab dem Geschäftsjahr 2013 bei möglichst geringen Wert- und Ausschüttungsschwankungen.

Die Beteiligung der Anleger erfolgt über Ergebniszuweisungen und Ausschüttungen an den Erträgen aus dem langfristigen Leasingvertrag mit Singapore Airlines sowie aus dem Verkauf des Flugzeuges vom Typ Airbus A380-841 zum Ende der prognostizierten Fondslaufzeit.

2 Wirtschaftsbericht

2.1 Gesamtwirtschaftliche und branchenbezogene Rahmenbedingungen

Marktüberblick

Im Jahr 2016 wurden weltweit ca. 3,8 Milliarden Passagiere und ca. 54 Millionen Tonnen Fracht auf In- und Auslandsflügen befördert.1

1 Quelle: IATA.

Entwicklung des Luftverkehrs2

Seit Anfang der 1970er-Jahre wächst das Passagieraufkommen, gemessen in Passagierkilometern, kontinuierlich um durchschnittlich ca. 5 % pro Jahr. Dabei konnten auch volkswirtschaftliche Krisen und einschneidende Ereignisse wie z. B. die Ölkrisen, die Terroranschläge vom 11. September 2001 oder die Finanzkrise das Wachstum nur kurzfristig bremsen. Der Rückgang der Passagierzahlen kurz nach diesen Ereignissen wurde in der Vergangenheit durch ein überproportionales Wachstum in den Folgejahren kompensiert und hatte so keinen entscheidenden Einfluss auf den nachhaltigen Wachstumstrend. Selbst innerhalb der letzten 10 Jahre, in denen die Luftfahrt mit der Infektionskrankheit SARS und der Finanzkrise zwei ihrer schwersten Krisen zu verzeichnen hatte, wurde ein Wachstum von insgesamt 62 % erreicht. Marktstudien gehen davon aus, dass sich dieser Wachstumstrend auch in der Zukunft fortsetzen wird. Die beiden großen Flugzeughersteller Airbus und Boeing prognostizieren beispielsweise bis zum Jahr 2035 ein durchschnittliches Wachstum des Passagieraufkommens von 4,5 % bzw. 4,82 % pro Jahr.

Entwicklung des Flugzeugmarktes2

Das erwartete Wachstum des Passagieraufkommens von ca. 5 % pro Jahr spiegelt sich auch in der prognostizierten zukünftigen Nachfrage nach Flugzeugen wider. Nach Informationen von Airbus bestand die weltweite Passagierflugzeugflotte Anfang 2016 aus ca. 19.580 Flugzeugen mit einer Sitzplatzkapazität ab 100 Sitzen. Airbus erwartet, dass sich die Flotte bis zum Jahr 2035 auf über 39.820 Flugzeuge mehr als verdoppelt. Im gleichen Zeitraum sollen ca. 12.830 Flugzeuge der bereits existierenden Flotte durch neue, effizientere Modelle ausgetauscht werden. Daraus ergibt sich bis 2035 ein Bedarf von mehr als 33.070 neuen Passagierflugzeugen.

Leasingnehmer

Konzern3

Die Singapore-Airlines-Gruppe umfasst die Passagierfluglinie Singapore Airlines als Muttergesellschaft und neben einigen Minderheitsbeteiligungen an Unternehmen aus dem Tourismus- und Flughafenbetreibersegment im Wesentlichen die Tochterunternehmen Singapore Airlines Cargo (Luftfrachtunternehmen), SilkAir (Regionalfluglinie) und Scoot (Mittel- und Langstreckenbilliganbieter). Die Mehrheit der Anteile an Singapore Airlines hielt per 31. Dezember 2016 mit ca. 56 % die Temasek Holdings (Private) Ltd., deren Alleineigentümer der Staat

Singapur ist. Temasek Holdings (Private) Ltd. wurde von den beiden Ratingagenturen Standard & Poor’s und Moody’s mit deren jeweils bestmöglichem Rating von AAA bewertet.

2 Quellen: Airbus Studie „Global Market Forecast 2016-2035” und Boeing Studie „Current Market Outlook 2016-2035”.
3 Quellen: Geschäftsbericht Singapore Airlines 2015/2016 und Temasek-Homepage (www.temasek.com.sg)

Flotte und Streckennetz

Singapore Airlines betreibt mit einem Durchschnittsalter von ca. sieben Jahren der Maschinen eine der weltweit jüngsten Flugzeugflotten. Insgesamt umfasst die Flotte 102 Flugzeuge (Stand: 31. März 2016). Singapore Airlines verfügt über ein vorrangig auf Interkontinentalflüge ausgerichtetes Streckennetz. Im Jahr 2016 erhielt Singapore Airlines ihren ersten A350-900 ausgeliefert. Daher befinden sich mit der Boeing 777, mit dem A350 und dem Airbus A380 drei unterschiedliche Typen von Langstreckenflugzeugen in der Flotte der Airline. Die Boeing 747-400 wurde im April 2012 nach 38 Jahren aus der Flotte von Singapore Airlines ausgemustert. Die 777 von Boeing kommt derzeit auf etwas weniger frequentierten Strecken zwischen Asien und Europa zum Einsatz. Mit den bisher bestellten 24 Airbus A380, von denen bereits 19 ausgeliefert wurden, plant Singapore Airlines zukünftig weltweit die großen Metropolen zu bedienen. So wurde der erste A380, der 2007 zur Flotte hinzukam, auf der sog. Kangaroo-Route (Sydney–Singapur–London) eingesetzt. Danach kamen sukzessive Tokio, Paris und Los Angeles als weitere Destinationen hinzu. Weitere Einsparungen verspricht sich Singapore Airlines durch den Einsatz eines A380 auf weniger frequentierten Strecken, auf denen zukünftig Kapazitäten gebündelt werden sollen und nur noch ein Flug pro Tag mit dem A380 geplant ist.

2.2 Geschäftsverlauf und Lage der Gesellschaft

Der Geschäftsverlauf entsprach – ohne Berücksichtigung des Währungseffekts aus der Umrechnung des Jahresabschlusses von USD in EUR – den prognostizierten Erwartungen für das Geschäftsjahr 2016. Die erwarteten Ergebnisse wurden, da wesentliche Transaktionen in USD ausgeführt werden, in USD prognostiziert und für Zwecke des Jahresabschlusses in EUR umgerechnet. Dem prognostizierten Vorjahresergebnis liegt der Vorjahresstichtagskurs von 1 EUR = 1,0887 USD zugrunde. Der erwirtschaftete Jahresfehlbetrag des Geschäftsjahres 2016 beträgt 1.625 Tsd. EUR. Die Abweichung resultiert insbesondere aus den Aufwendungen aus der Währungsumrechnung des Jahresabschlusses von USD in EUR in Höhe von 3.026 Tsd. EUR sowie aus der Bewertung der Abschreibungen zum historischen Kurs.

2.3 Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage

2.3.1 Ertragslage

Der Gesellschaft stehen seit dem Übergabetag 16. Oktober 2012 die Leasingerlöse aus der Flugzeugvermietung zu. Das Flugzeug ist langfristig bis zum 15. Oktober 2022 an Singapore Airlines vermietet. Singapore Airlines ist derzeit als bonitätsstarker Leasingnehmer einzustufen.

Im Berichtsjahr hat die Fondsgesellschaft Leasingerträge in Höhe von 16.974 Tsd. EUR (Vorjahr: 16.934 Tsd. EUR) erzielt. Diesen Erträgen stehen im Wesentlichen Abschreibungen auf das Flugzeug (12.059 Tsd. EUR; Vorjahr: 12.059 Tsd. EUR) sowie Zinsaufwendungen (2.939 Tsd. EUR; Vorjahr: 3.190 Tsd. EUR) gegenüber. Darüber hinaus resultierten aus der Umrechnung des Jahresabschlusses von USD in EUR sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 3.026 Tsd. EUR (Vorjahr: 9.647 Tsd. EUR). Damit ergab sich für die Gesellschaft im Berichtsjahr ein Jahresfehlbetrag von 1.625 Tsd. EUR (Vorjahr: 8.540 Tsd. EUR).

Die Erhöhung des Jahresergebnisses um 6.915 Tsd. EUR resultiert insbesondere aus dem Rückgang der Aufwendungen der Währungsumrechnung um 6.586 Tsd. EUR.

2.3.2 Finanzlage

Kapitalstruktur

Der Kaufpreis des Flugzeuges sowie die Anschaffungsnebenkosten wurden durch ein Zwischenfinanzierungsdarlehen der Wealth Management Capital Holding GmbH, München (kurz: WMC), in Höhe von ursprünglich 53.812 Tsd. EUR (71.000 Tsd. USD) sowie durch zwei langfristige Darlehen der Vanda Joaquim Pte. Ltd., Singapur, in Höhe von ursprünglich 145.197 Tsd. SGD finanziert. Aufgrund des fest vereinbarten Wechselkurses von 1,2284 USD/SGD ergab sich ein ursprünglicher Wert von 118.200 Tsd. USD (89.586 Tsd. EUR). Der jährliche Zinssatz beträgt für die zwei langfristigen Darlehen 3,33 % und 4,02 %. Die Darlehen haben eine Laufzeit bis zum Oktober 2020 bzw. September 2025.

Die Platzierung des Fonds und die Einwerbung des Kommanditkapitals im Jahr 2013 erfolgten etwas schneller als ursprünglich angenommen. Dadurch konnte die vollständige Rückführung der Eigenkapitalzwischenfinanzierung in Höhe von 53.812 Tsd. EUR (71.000 Tsd. USD) ebenfalls vorzeitig erfolgen. Die Fondsgesellschaft sparte sich damit Zinsen für die Eigenkapital-zwischenfinanzierung gegenüber der Prospektprognose, wodurch die Liquiditätsreserve gestärkt wurde. Die bisherigen Ausschüttungen erfolgten prognosegemäß bzw. lagen für das Jahr 2012/2013 leicht über der Prognose.

Singapore Airlines bezahlt über die Grundlaufzeit des Leasingvertrages von zehn Jahren

eine monatliche Leasingrate in Höhe von 1.565.684,74 USD, wobei die erste Leasingrate abweichend hiervon mit 1.578.582,00 USD festgesetzt wurde und am Tag der Übernahme (12.10.2012) von Singapore Airlines gezahlt wurde. Aufgrund der erfolgten Abtretung der FK-Leasingrate leistet Singapore Airlines einen fest vereinbarten Teil der Leasingrate in

Singapur-Dollar direkt an die Darlehensgeberin (Vanda Joaquim Pte. Ltd.) zur Tilgung und Verzinsung des gewährten langfristigen Darlehens.

Die Passivseite setzt sich neben dem Eigenkapital mit 20,39 % (Vorjahr: 23,75 %), aus den Verbindlichkeiten (78,82 %; Vorjahr: 75,57 %), die sich im Wesentlichen aus zwei langfristigen Darlehen gegenüber Vanda Joaquim Pte. Ltd. Singapur zusammensetzen, Rechnungsabgrenzungsposten mit 0,76 % (Vorjahr: 0,66 %) und Rückstellungen (0,03 %; Vorjahr: 0,02 %) zusammen.

Investitionen

Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr 2016 keine Investitionen getätigt.

Liquidität

Die Liquiditätslage der Gesellschaft war im Geschäftsjahr 2016 stets gut. Die Leasingraten gingen regelmäßig ein. Die Gesellschaft ist sämtlichen Zahlungsverpflichtungen fristgerecht nachgekommen. Zum Abschlussstichtag hält die Gesellschaft Bankguthaben in Höhe von 233 Tsd. EUR.

2.3.3 Vermögenslage

Die Bilanzsumme beträgt zum Abschlussstichtag 100.592 Tsd. EUR (Vorjahr: 112.283 Tsd. EUR). Die wesentlichen Posten auf der Aktivseite sind das verleaste Flugzeug mit 92,90 % (Vorjahr: 93,97 %) sowie die sonstigen Vermögensgegenstände (6,85 %; Vorjahr: 5,90 %), die sich im Wesentlichen aus kurzfristig gewährten Cash-Pool-Darlehen zusammensetzen. Darüber hinaus besteht die Aktivseite noch aus Guthaben bei Kreditinstituten mit 0,23 % (Vorjahr: 0,11 %) und Rechnungsabgrenzungsposten mit 0,02 % (Vorjahr: 0,02 %).

Die Gesellschaft nimmt an dem von der WMC geführten Cash-Pool-Verfahren teil. Zum Abschlussstichtag hat die Gesellschaft Cash-Pool-Darlehen von 6.880 Tsd. EUR (Vorjahr: 7.253 Tsd. EUR) ausgereicht.

2.4 Finanzielle und nichtfinanzielle Leistungsindikatoren

Der wesentliche finanzielle Leistungsindikator der Gesellschaft sind die auf der Planungsrechnung basierenden Ausschüttungsquoten (Ausschüttungen im Verhältnis zu den Einlagen). Die Ausschüttungsquote beträgt im Berichtsjahr 2016 7,5 % (Vorjahr: 7,5 %). Eine Steuerung der Gesellschaft über andere finanzielle und nicht finanzielle Leistungsindikatoren erfolgt nicht.

2.5 Gesamtaussage

Die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage ist geordnet.

3 Risiko-, Chancen- und Prognosebericht

3.1 Risikobericht

3.1.1 Vorbemerkung

Der wirtschaftliche Erfolg der Gesellschaft wird maßgeblich von der Wertentwicklung des Flugzeugs und der Bonität des Leasingnehmers beeinflusst.

3.1.2 Adressenausfall- und Liquiditätsrisiken

Der Ausfall des einzigen Leasingnehmers wird derzeit als gering angesehen. Die Beurteilung der Bonität des Leasingnehmers erfolgte durch eigene Prüfungen sowie im Rahmen eines laufenden Monitorings durch den Assetmanagementberater EastMerchant Capital GmbH (EastMerchant). Während der Laufzeit des Leasingvertrags wird die Einschätzung der Bonität des Leasingnehmers regelmäßig aktualisiert und überwacht.

Liquiditätsrisiken entstehen aufgrund der abgeschlossenen Verträge grundsätzlich nur bei einem Ausfall des Leasingnehmers.

Zudem erfolgt ein laufender Abgleich der Planungsrechnung mit den Ist-Werten.

3.1.3 Fremdwährungsrisiko

Die von den Anlegern einzuzahlenden Einlagen sowie die Ausschüttungen der Fondsgesellschaft an die Anleger erfolgen in US-Dollar, wodurch grundsätzlich kein Fremdwährungsrisiko besteht.

Allerdings wurde das langfristige Darlehen in der Währung Singapur-Dollar aufgenommen. Für die Bedienung des Kapitaldienstes dieses Darlehens wird ein Teil der Leasingrate (sog. FK-Leasingrate) in Singapur-Dollar mit einem fest vereinbarten Wechselkurs direkt an den Fremdkapitalgeber gezahlt. Es können allerdings Zahlungen von der Fondsgesellschaft in Singapur-Dollar zu leisten sein, für die nicht der fest vereinbarte Wechselkurs gilt. Schwankungen des Wechselkurses zwischen US-Dollar und Singapur-Dollar können sich deshalb in Bezug auf solche Zahlungen negativ auf das Ergebnis der Fondsgesellschaft und damit auf die von einem Anleger erzielbaren Rückflüsse auswirken.

So sieht der Darlehensvertrag in bestimmten Fällen, wie etwa bei der vorzeitigen Beendigung des Leasingvertrages, einem Totalschaden des Flugzeuges oder einer Undurchführbarkeit von Verträgen, eine Pflicht der Fondsgesellschaft zur vorzeitigen Tilgung vor. Würde in diesem Fall eine Refinanzierung des Darlehens nicht in Singapur-Dollar, sondern in US-Dollar erfolgen, so würde ein Wertverlust des US-Dollars gegenüber dem Singapur-Dollar im Vergleich zu dem vertraglich festgelegten Wechselkurs dazu führen, dass die Fondsgesellschaft zur Refinanzierung einen im Verhältnis höheren Darlehensbetrag in US-Dollar aufnehmen müsste, was sich negativ auf das Ergebnis der Fondsgesellschaft und damit negativ auf die vom Anleger erzielbaren Rückflüsse auswirken würde.

3.1.4 Marktpreisrisiken

Zinsänderungsrisiken sind nahezu ausgeschlossen, da über die gesamte Laufzeit festverzinsliche Darlehen abgeschlossen wurden.

Ein Restwertrisiko/Vermarktungsrisiko besteht am Ende der Fondslaufzeit, wenn das Flugzeug am Markt veräußert werden soll. Hierfür wurde in der Prognoserechnung ein Mittelwert von drei Gutachtern angesetzt.

3.1.5 Operationelle Risiken

Grundsätzlich bestehen operationelle Risiken durch die Unterstützung des Assetmanagements durch den Berater EastMerchant. Durch dessen langjährige Markterfahrung und einen guten Trackrecord werden diese aber als gering erachtet. Das Risikomanagement für die operationellen Risiken ist auf die WMC ausgelagert. Operationelle Risiken sind für die WMC im Wesentlichen identifizierte Risiken aus Personal, IT sowie Prozessen.

Im Geschäftsjahr 2016 wurden keine wesentlichen operationellen Risiken identifiziert.

3.1.6 Zusammengefasste Darstellung der Risikolage

Bis zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Lageberichts sind keine bestandsgefährdenden Risiken für die Gesellschaft erkennbar.

3.2 Chancenbericht

Chancen werden insbesondere in der zukünftigen Entwicklung des Flugzeugverkehrsmarktes und damit in der Wertentwicklung des A380 gesehen. Weitere Chancen sehen wir aufgrund der langfristig abgeschlossenen Verträge derzeit nicht.

3.3 Gezahlte Vergütungen im Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016

Die Gesellschaft hat im Geschäftsjahr folgende Vergütungen (brutto) gezahlt:

• Aufwendungen für Treuhandvergütung: 171 Tsd. EUR

• Aufwendungen für Geschäftsführervergütung: 287 Tsd. EUR

Weitere Vergütungen i.S.d. § 24 Abs. 1 VermAnlG wurden nicht geleistet.

4 Prognosebericht

Bei Umsatzerlösen in Höhe von voraussichtlich 18.788 Tsd. USD, Abschreibungen in Höhe von voraussichtlich 15.734 Tsd. USD, Zinsaufwendungen in Höhe von voraussichtlich 2.968 Tsd. USD sowie sonstigen betrieblichen Aufwendungen in Höhe von 726 Tsd. USD wird für das laufende Geschäftsjahr 2017 ein Jahresfehlbetrag von rd. 675 Tsd. USD erwartet.

Unter Annahme eines Umrechnungskurses von 1 EUR = 1,0541 USD (Stichtagskurs zum 31. Dezember 2016) und ohne Berücksichtigung des Währungseffekts bei der Umrechnung des Jahresabschlusses von USD in EUR entspricht dies einem erwarteten Jahresfehlbetrag von ca. 640 Tsd. EUR.

Für das Geschäftsjahr 2017 wird mit einer konstanten Ausschüttungsquote in Höhe von 7,5 % gerechnet.

Die Gesellschaft wird konzeptionsbedingt voraussichtlich erst ab dem Jahr 2019 ein positives Jahresergebnis erwirtschaften.

 

Grünwald, den 27. März 2017

Die persönlich haftende Gesellschafterin
WealthCap PEIA Komplementär GmbH

gez. Dr. Rainer Krütten

gez. Gabriele Volz

 

München, den 27. März 2017

Die geschäftsführende Kommanditistin
WealthCap PEIA Management GmbH

gez. Dr. Rainer Krütten

gez. Gabriele Volz

Bilanz zum 31. Dezember 2016

AKTIVA

31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR EUR
A. Anlagevermögen
Sachanlagen
Flugzeug 93.455.101,84 105.513.824,66
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
Sonstige Vermögensgegenstände 6.887.009,19 6.629.652,21
II. Guthaben bei Kreditinstituten 232.828,57 122.036,72
7.119.837,76 6.751.688,93
C. Rechnungsabgrenzungsposten 17.428,37 17.532,34
100.592.367,97 112.283.045,93

Passiva

31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR EUR
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteile persönlich haftende Gesellschafterin 0,00 0,00
– ohne Einlage –
II. Kapitalanteile von Kommanditisten
1. Pflichteinlagen (Festkapital) (Kapitalkonto I) 60.399.702,99 60.399.702,99
2. Kapitalrücklage (Kapitalkonto II) 3.019.906,64 3.019.906,64
3. Entnahmen (Kapitalkonto III) -14.344.425,60 -9.814.608,39
4. Verlustvortragskonto (Kapitalkonto IV) -28.563.085,21 -26.938.034,60
20.512.098,82 26.666.966,64
B. Rückstellungen
Sonstige Rückstellungen 25.139,93 20.666,85
C. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 3.914,57 0,00
2. Sonstige Verbindlichkeiten 79.284.593,50 84.853.155,30
– davon gegenüber Gesellschaftern: 48.327,63 EUR (Vorjahr: 46.119,54 EUR)
79.288.508,07 84.853.155,30
D. Rechnungsabgrenzungsposten 766.621,15 742.257,14
100.592.367,97 112.283.045,93

Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2016

2016 Vorjahr
EUR EUR
1. Umsatzerlöse 16.973.725,61 16.933.949,42
2. Sonstige betriebliche Erträge 33.529,79 5.717,20
– davon aus Währungsumrechnung: 33.529,78 EUR (Vorjahr: 2.812,05 EUR)
3. Abschreibungen auf Sachanlagen 12.058.722,82 12.058.722,82
4. Sonstige betriebliche Aufwendungen 3.675.540,10 10.265.870,59
– davon aus Währungsumrechnung: 3.061.499,08 EUR (Vorjahr: 9.647.103,84 EUR)
5. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 40.915,80 35.125,44
6. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 2.938.958,89 3.190.118,41
7. Ergebnis nach Steuern/Jahresfehlbetrag -1.625.050,61 -8.539.919,76
nachrichtlich
8. Belastung auf Verlustvortragskonto (Kapitalkonto IV) 1.625.050,61 8.539.919,76
9. Ergebnis nach Verwendungsrechnung 0,00 0,00

Entwicklung des Anlagevermögens per 31. Dezember 2016 der WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG, Grünwald

Anschaffungs- oder Herstellungskosten
Stand am 01.01.2016 Zugänge Umbuchungen Abgänge Stand am 31.12.2016
EUR EUR EUR EUR EUR
Sachanlagen
Objekt: Flugzeug Typ Airbus A380 Vermietete Sachanlagen 144.668.522,00 0,00 0,00 0,00 144.668.522,00
Kumulierte Abschreibungen
Stand am 01.01.2016 Zugänge Zuschreibungen Abgänge Stand am 31.12.2016
EUR EUR EUR EUR EUR
Sachanlagen
Objekt: Flugzeug Typ Airbus A380 Vermietete Sachanlagen 39.154.697,34 12.058.722,82 0,00 0,00 51.213.420,16
Buchwerte
31.12.2016 Vorjahr
EUR EUR
Sachanlagen
Objekt: Flugzeug Typ Airbus A380 Vermietete Sachanlagen 93.455.101,84 105.513.824,66

Verbindlichkeitenspiegel zum 31. Dezember 2016

der WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG, Grünwald

Restlaufzeiten
Gesamtbetrag <= 1 Jahr > 1 Jahr <= 5 Jahre > 5 Jahre
in EUR in EUR in EUR in EUR Besicherung
31.12.2016
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 3.914,57 3.914,57 0,00 0,00
2. Sonstige Verbindlichkeiten 79.284.593,50 8.792.213,39 37.574.324,65 32.918.055,46 Hypothek am Flugzeug, Abtretung der Fremdkapital-Leasingrate (erfüllungshalber), Abtretung von Versicherungs- und Ersatzansprüchen, abstraktes Schuldanerkenntnis und Kontenverpfändung.
Summe 79.288.508,07 8.796.127,96 37.574.324,65 32.918.055,46
Vorjahr
1. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 0,00 0,00 0,00 0,00
2. Sonstige Verbindlichkeiten 84.853.155,30 8.250.237,82 35.154.637,36 41.448.280,12 Hypothek am Flugzeug, Abtretung der Fremdkapital-Leasingrate (erfüllungshalber), Abtretung von Versicherungs- und Ersatzansprüchen, abstraktes Schuldanerkenntnis und Kontenverpfändung.
Summe 84.853.155,30 8.250.237,82 35.154.637,36 41.448.280,12

Anhang für das Geschäftsjahr 2016

1. Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG, Grünwald („Gesellschaft“), ist nach den Vorschriften für mittelgroße Personenhandelsgesellschaften im Sinne der § 267 Abs. 2 i.V.m. § 264a HGB unter Berücksichtigung der Vorschriften des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG) und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags aufgestellt. Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung, die nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt ist, sind entsprechend den §§ 266 und 275 HGB gegliedert. Die Kapitalanteile der persönlich haftenden Gesellschafterin (Komplementärin) sind nach § 264c Abs. 2 HGB getrennt von den Kapitalanteilen der Kommanditisten ausgewiesen.

Die Gesellschaft ist im Handelsregister Abteilung A des Amtsgerichtes München unter der Nummer HRA 96348 eingetragen.

2. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Vorschriften des BilRUG wurden zum 1. Januar 2016 umgesetzt. In diesem Zusammenhang ergeben sich keine Umstellungseffekte, die für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich sind.

Das vermietete Flugzeug wird zu Anschaffungskosten vermindert um die planmäßigen Abschreibungen angesetzt. Die Abschreibungen werden linear über eine Nutzungsdauer von 12 Jahren vorgenommen.

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sowie die Guthaben bei Kreditinstituten sind zum jeweiligen Nominalwert angesetzt.

Die Rechnungsabgrenzungsposten sind zum Nennbetrag angesetzt worden.

Das Eigenkapital ist zum Nennbetrag angesetzt.

Die Rückstellungen wurden im Rahmen vernünftiger kaufmännischer Beurteilung mit dem Erfüllungsbetrag gebildet und berücksichtigen alle zum Zeitpunkt der Bilanzaufstellung erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten, die das abgelaufene Geschäftsjahr betreffen.

Die Verbindlichkeiten sind mit ihren jeweiligen Erfüllungsbeträgen passiviert.

Die Buchführung der Gesellschaft erfolgt in USD, da wesentliche Transaktionen (die Kapitaleinzahlungen, der Erwerb des Flugzeuges) in USD ausgeführt werden. Das Fremdkapital wurde abweichend in Singapur-Dollar (SGD) aufgenommen. Für alle nötigen wesentlichen Umrechnungen wurde ein fester USD/SGD-Wechselkurs von 1 USD je 1,2284 SGD vereinbart. Die USD-Bilanz und USD-Gewinn- und Verlustrechnung wurden entsprechend § 256a HGB in Euro umgerechnet. Für die Umrechnung in Euro wurde für das Anlagevermögen sowie für das Kommanditkapital der historische Kurs verwendet. Alle weiteren Positionen der Bilanz wurden zum Devisen-Kassa-Mittel-Kurs am Bilanzstichtag (1 EUR = 1,0541 USD) umgerechnet. Die Posten der Gewinn- und Verlustrechnung wurden bis auf die Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen mit dem Durchschnittskurs für den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 (1 EUR = 1,1069 USD) umgerechnet. Die Umrechnung der Abschreibung erfolgte zum historischen Kurs.

Erträge und Aufwendungen wurden periodengerecht abgegrenzt.

3. Sonstige Angaben zur Bilanz

Aktiva

Die Entwicklung des Anlagevermögens ist dem Anlagespiegel (Anlage 1 zum Anhang) zu entnehmen.

Passiva

Die Hafteinlage beträgt, mit Ausnahme der im eigenen Namen und auf eigene Rechnung gehaltenen Anteile der Treuhandgesellschaft und der geschäftsführenden Gesellschafterin, gemäß Gesellschaftsvertrag 1 % der Pflichteinlage. Sie wird entsprechend der gesellschaftsrechtlichen Regelung mit dem fiktiven Kurs 1 EUR = 1 USD umgerechnet. Die Hafteinlage beträgt zum 31. Dezember 2016 gemäß Handelsregisterauszug 793.200,00 EUR.

Die Pflichteinlage beträgt zum 31. Dezember 2016 79.302 Tsd. USD bzw. umgerechnet 60.400 Tsd. EUR.

Die Zusammensetzung der Verbindlichkeiten ist aus dem als Anlage 2 zum Anhang beigefügten Verbindlichkeitenspiegel ersichtlich.

4. Nachtragsbericht

Vorgänge von wesentlicher Bedeutung für die Lage der Gesellschaft sind nach Abschluss des Geschäftsjahres nicht eingetreten.

5. Sonstige Angaben

Die Gesellschaft beschäftigt kein eigenes Personal.

6. Organe

Komplementärin der Gesellschaft ist die WealthCap PEIA Komplementär GmbH, Grünwald, mit einem gezeichneten Kapital (Stammkapital) von 26 Tsd. EUR, deren Geschäftsführer sind:

Dr. Rainer Krütten, Geschäftsführer Portfoliomanagement, Rechnungswesen, Recht bei der Wealth Management Capital Holding GmbH und

Gabriele Volz, Geschäftsführerin Vertrieb, Produkt- & Risikomanagement, Corporate

Functions bei der Wealth Management Capital Holding GmbH.

Daneben war die Kommanditistin WealthCap PEIA Management GmbH, München, mit der

Geschäftsführung der Gesellschaft beauftragt, deren Geschäftsführer sind:

Gabriele Volz, Geschäftsführerin Vertrieb, Produkt- & Risikomanagement, Corporate

Functions bei der Wealth Management Capital Holding GmbH und

Dr. Rainer Krütten, Geschäftsführer Portfoliomanagement, Rechnungswesen, Recht bei der Wealth Management Capital Holding GmbH.

 

Grünwald, den 27. März 2017

Die persönlich haftende Gesellschafterin
WealthCap PEIA Komplementär GmbH

gez. Dr. Rainer Krütten

gez. Gabriele Volz

 

München, den 27. März 2017

Die geschäftsführende Kommanditistin
WealthCap PEIA Management GmbH

gez. Dr. Rainer Krütten

gez. Gabriele Volz

Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016

2016 Vorjahr
EUR EUR
1. Periodenergebnis (Jahresfehlbetrag) -1.625.050,61 -8.539.919,76
2. +/- Abschreibungen/Zuschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens 12.058.722,82 12.058.722,82
3. +/- Zunahme/Abnahme der Rückstellungen 3.794,71 -367,41
4. -/+ Zunahme/Abnahme der Vorräte, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind 244,79 56.202,92
5. +/- Zunahme/Abnahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Passiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind 3.914,57 19.518,85
6. +/- Zinsaufwendungen/Zinserträge 2.898.043,09 3.154.992,97
7. = Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit (Summe aus 1. bis 6.) 13.339.669,37 6.749.150,39
8. + Erhaltene Zinsen 42.062,36 33.534,66
9. = Cashflow aus der Investitionstätigkeit (Summe aus 8.) 42.062,36 33.534,66
10. Auszahlungen aus der Tilgung von Krediten -8.343.468,25 -7.817.872,83
11. Gezahlten Zinsen -2.949.458,58 -3.198.095,26
12. Gezahlte Dividenden an Gesellschafter -4.529.259,86 -4.529.817,21
13. = Cashflow aus Finanzierungstätigkeit (Summe aus 10. bis 12.) -15.822.186,69 -15.545.785,30
14. Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelfonds (Summe aus 7, 9, 13) -2.440.454,96 -8.763.100,25
15. +/- Wechselkurs- und bewertungsbedingte Änderungen des Finanzmittelfonds 2.809.140,91 9.640.954,77
16. + Finanzmittelfonds am Anfang der Periode 6.744.614,10 5.866.759,58
17. = Finanzmittelfonds am Ende der Periode (Summe aus 14. bis 16.) 7.113.300,05 6.744.614,10

Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

An die WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG, Grünwald

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang sowie Kapitalflussrechnung – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co. KG, Grünwald, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 geprüft. Die Prüfung umfasst auch auf die ordnungsmäßige Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter

Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen han-delsrechtlichen Vorschriften unter Berücksichtigung der Vorschriften des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG) und der ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Darüber hinaus liegt die ordnungsgemäße Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter.

Verantwortung des Abschlussprüfers

Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 25 VermAnlG i.V.m. § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der anzuwendenden Rechnungslegungsvorschriften und den Lagebericht wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt.

Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der Geschäftsleitung sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresab-schlusses und des Lageberichts. Die Ordnungsmäßigkeit der Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten gemäß § 25 Abs. 3 VermAnlG haben wir auf Basis einer Prüfung des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems und von aussagebezogenen Prüfungshandlungen überwiegend auf Basis von Stichproben beurteilt. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Prüfungsurteil

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der

Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse ist die Zuweisung von Gewinnen, Verlusten, Einlagen und Entnahmen zu den einzelnen Kapitalkonten in allen wesentlichen Belangen ordnungsgemäß erfolgt. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

 

München, den 10. Mai 2017

Deloitte GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

(Koch)

Wirtschaftsprüfer

(Vogel)

Wirtschaftsprüfer

Feststellung des Jahresabschlusses

Die Feststellung des Jahresabschlusses 2016 der WealthCap Aircraft 25 GmbH & Co KG erfolgt im September 2017.

 

Kommentar hinterlassen