Warnung vor gefälschten FMA Schreiben

Es gibt zur Zeit eine zunehmende Zahl an Fällen bei denen  betrügerische Schrieben und/oder Zahlungsanträge von unbekannten Personen mit gefälschten Briefköpfen der FMA an österreichische Unternehmen verschickt werden. Die offensichtliche Intention der unbekannten Personen ist es, sich oder einen Dritten unrechtmäßig zu bereichern.

Die FMA ersucht Personen und Unternehmen, welchen solche gefälschte Dokumente zugesendet werden, diese direkt an die FMA (E-Mail: fma@fma.gv.at) sowie an das Bundesministerium für Inneres, Bundeskriminalamt –SPOC, Josef-Holaubek-Platz 1, 1090 Wien (E-Mail: spoc@bmi.gv.at) zu übermitteln und anzuzeigen.

Kommentar hinterlassen