Totalverlustrisiko: Student Living II: Studentisches Wohnen in der Hauptstadt

Auch bei diesem Crowdinvestingprojekt gilt natürlich für jeden Anleger, der sich dort beteiligt, dass es ein Totalverlustrisiko gibt. Daran sollte jeder Kunde denken, der sich beteiligen will. Auch bei diesem Projekt fragen wir uns zudem, wofür der Geldeinsammler das gewünschte Kapital überhaupt benötigt, denn das Gesamtprojekt sollte doch ordentlich durchfinanziert sein. Übrigens, wir fragen uns auch, was der Hinweis auf einen Vorvertrag bewirken soll, außer dem Anleger das Projekt dann noch etwas schmackhafter zu machen. Ob dann aus dem Vorvertrag ein endgültiger Vertrag wird, wer weiß das heute schon.In Berlin-Lichtenberg baut die seit 2004 aktive homepoint Gruppe (homepoint) ein Studentenwohnheim mit 350 Apartments. Zusätzlich entstehen eine Gewerbeeinheit (REWE-Markt) und eine Tiefgarage mit 24 Stellplätzen.

Das Wohnheim wird von der Bürgermeister-Reuter-Stiftung (BRSt), die seit über 60 Jahren aktiv ist, angemietet und betrieben. Der globale Vermögensverwalter Catella Real Estate AG hat ein Kaufangebot vorgelegt, nachdem er bereits das benachbarte Wohnheim „Student Living I“ von homepoint erworben hat.

Das Projekt im Überblick:

  • Studentisches Wohnen/Gewerbe: Errichtung von 350 Einzelapartments auf 12 Obergeschossen und einer Gewerbeeinheit, die an REWE vermietet wird
  • Bereits vermietet: Ein Mietvertrag über 15 Jahre mit der BRSt wurde unterzeichnet
  • Kaufangebot liegt vor: Catella Real Estate AG hat einen Vorvertrag unterzeichnet
  • Fortgeschrittener Projektstand: Nachweis über Erwerb des Grundstücks, Baugenehmigung und Verträge mit den Generalunternehmern liegen vor
  • Hoher Bedarf: In Berlin erhalten nur 5,3 % der Studierenden einen öffentlichen Wohnheimplatz (Deutsches Studentenwerk 2016)

 

Kommentar hinterlassen