NORDICA Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG MS „Athen“-Mist Bilanz für Anleger

Das darf man sicherlich so sagen, denn bei einem nicht durch Vermögenseinlagen gedeckten Verlustanteil der Kommanditisten in Höhe von 3.387.406,64 Euro fällt einem dann auch keine andere Wertung mehr ein. Ihnen?NORDICA Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG MS „Athen“

Haren

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

BILANZ

AKTIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

Sachanlagen

3.209.815,00

3.995.459,00

B. Umlaufvermögen

I. Vorräte

46.402,58

300.806,89

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

445.046,12

189.898,64

III. Wertpapiere

IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

141.440,47

3.103,38

C. Rechnungsabgrenzungsposten

62.487,67

56.297,97

D. nicht durch Vermögenseinlagen gedechter Verlustanteil der Kommanditisten

3.387.406,64

2.463.275,25

Summe Aktiva

7.292.598,48

7.008.841,13

PASSIVA

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

0,00

0,00

B. Rückstellungen

19.000,00

10.800,00

C. Verbindlichkeiten

7.273.598,48

6.998.041,13

Summe Passiva

7.292.598,48

7.008.841,13

ANHANG

A. Allgemeine Hinweise

Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB sowie nach den einschlägigen Vorschriften des Gesellschaftsvertrages aufgestellt. Es gelten die Vorschriften für kleine KapCo-Gesellschaften im Sinne von § 267 Abs. 1 HGB i.V.m. § 264a HGB.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren unter Berücksichtigung der branchenspezifischen Besonderheiten nach der Empfehlung des Verband deutscher Reeder aufgestellt worden.

Die Angaben zur Mitzugehörigkeit (§ 265 Abs. 3 HGB) zu anderen Posten der Bilanz werden im Anhang gemacht; die Erleichterungen gemäß § 288 HGB werden in Anspruch genommen.

B. Angaben zur Bewertung und Bilanzierung

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Die Gesellschaft ist zum 31.12.2015 bilanziell überschuldet. Eine tatsächliche Überschuldung ist insbesondere aufgrund einer positiven Fortbestehensprognose nicht gegeben. Der Ansatz der Vermögensgegenstände und Schulden erfolgte nach dem Going-Concern-Prinzip.

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und ist um die planmäßige Abschreibung vermindert worden. Die der Abschreibung zugrunde liegende Nutzungsdauer beträgt für das Seeschiff 11 Jahre.

Die Vornahme der planmäßigen Abschreibung erfolgte unter Zugrundelegung der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer bis 31.12.2009 nach der degressiven Methode und unter Berücksichtigung eines Schrottwerts von EUR 1.236.870 (4.581 t à EUR 270). In 2010 wurde auf die lineare Abschreibungsmethode umgestellt.

Die Vorräte wurden mit den Anschaffungskosten bilanziert.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nominalwert ausgewiesen.

Das Bankguthaben und der Kassenbestand wurden zum Nennwert bilanziert.

Das Eigenkapital wurde zum Nennbetrag angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen; sie sind ausreichend bemessen und nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung in der Höhe notwendig.

Die Verbindlichkeiten wurden grundsätzlich mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Zur Fremdwährungsumrechnung ist festzustellen, dass die betroffenen Vermögensgegenstände und Schulden zum Zeitpunkt der Zugangsbewertung mit dem jeweiligen Devisenkassamittelkurs umgerechnet werden. Die Folgebewertung der Vermögensgegenstände und Schulden in fremder Währung mit einer Restlaufzeit größer als ein Jahr erfolgt zum Abschlussstichtag unter Beachtung des Imparitätsprinzips, wonach Kursverluste aufwandswirksam und Kursgewinne nicht berücksichtigt werden.

C. Angaben und Erläuterungen zu den einzelnen Posten

1. Posten der Bilanz

Eigenkapital

Das voll eingezahlte Kommanditkapital der Gesellschaft betrug zum 31. Dezember 2012 EUR 5.400.000. In 2012 wurde eine Kapitalerhöhung beschlossen. Es erfolgten Einzahlungen in Höhe von TEUR 1.040 in 2012, TEUR 513 in 2013, TEUR 507 in 2014 und TEUR 500 im Berichtsjahr; somit beträgt das eingezahlte Kapital per 31. Dezember 2015 EUR 7.970.000.

Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren bestehen gegenüber Kreditinstituten in Höhe von EUR 3.734.765,30.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in Höhe von insgesamt EUR 7.011.958,21 sind durch eine erststellige Schiffshypothek gesichert.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern betreffen, wie im Vorjahr, ausschließlich Verrechnungsverbindlichkeiten.

D. Sonstige Pflichtangaben

Komplementärin

Persönlich haftende Gesellschafterin ist die

Firma: NORDICA Schiffahrts II GmbH

Sitz: Haren / Ems

Gezeichnetes Kapital: EUR 25.000

Geschäftsführer der Komplementärin ist Herr Dipl.-Kfm. Bernd Möllerhaus, Kaufmann, Emstek

WEITERE DATEN

Die Feststellung des Jahresabschlusses ist noch nicht erfolgt.

 

Haren/Ems, den 31. Dezember 2016

gez. Dipl.-Kfm. Bernd Möllerhaus

Kommentar hinterlassen