28. März 2017

Select your Top Menu from wp menus

MS „MPP Portfolio II“ Schiffahrts GmbH & Co. KG- hoher 6-stelliger Jahresfehlbetrag in der Bilanz

Alles was mit Schiffen zu tun hat, macht unserem Eindruck nach keine Gewinne für die Anleger. Das zeigt auch diese Bilanz wieder. MS „MPP Portfolio II“ Schiffahrts GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 22.06.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz

AKTIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Anlagevermögen 0
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
II. Sachanlagen 8.551.285,00 0
III. Finanzanlagen
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte 64.349,39 0
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 21.312,46 0
III. Wertpapiere
IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 161.269,89 0
C. Rechnungsabgrenzungsposten 25.201,42 0
Summe Aktiva 8.823.418,16 0

PASSIVA

Euro Gesamtjahr/Stand
Euro
Euro Vorjahr
Euro
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 499.970,90 0
II. Kapitalrücklage 972.693,42 0
III. Gewinnrücklagen
IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag
V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag -636.267,59 0
B. Rückstellungen 11.037,05 0
C. Verbindlichkeiten 7.896.167,24 0
D. Rechnungsabgrenzungsposten 79.817,14 0
Summe Passiva 8.823.418,16 0

Anhang 2015

MS ”MPP Portfolio II“ Schiffahrts GmbH & Co. KG

I. Allgemeine Hinweise

Der Abschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 22. Juni bis 31. Dezember 2015 wurde nach den für Kapitalgesellschaften und bestimmte Personenhandelsgesellschaften geltenden Vorschriften des HGB aufgestellt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Gesellschaft i.S.d. § 264a i.V.m. § 267 Abs. 1 HGB. Von größenabhängigen Erleichterungen für die Aufstellung und Offenlegung wurde teilweise Gebrauch gemacht.

Die Gesellschaft hat am 6. August 2015 das 2005 gebaute Mehrzweckfrachtschiff MS “Industrial Royal“ erworben.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Angewandte Bilanzierungsmethoden

Bei der Gewinn- und Verlustrechnung wurde das Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs. 2 HGB) beibehalten. Weiterhin kam der neue Gemeinschaftskontenrahmen für die deutsche Handelsschifffahrt, herausgegeben vom Verband Deutscher Reeder, zur Anwendung.

Angewandte Bewertungsmethoden

Das Anlagevermögen ist zu Anschaffungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer von 14 Jahren und 7 Monaten bewertet. Die Abschreibungsgrundlage wurde vermindert um den Schrottwert des Schiffes in Höhe von TEUR 1.378.

Die Vorräte wurden unter Berücksichtigung des Bewertungsvereinfachungsverfahrens zu Anschaffungskosten bzw. unter Berücksichtigung des Niederstwertprinzips bewertet. Dabei wurde unterstellt, dass zuerst erworbene Vorräte auch zuerst verbraucht wurden (FiFo-Methode). Die Ausrüstungen für Deck und Maschine wurden zu Festwerten bewertet.

Die Forderungen und sonstig en Vermögensgegenstände sowie die Guthaben bei Kreditinstituten wurden zu Nominalwerten angesetzt. Fremdwährungsforderungen und -guthaben wurden zum Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag bewertet. Erkennbare Risiken wurden durch die Bildung von Einzelwertberichtigungen berücksichtigt.

Als Rechnungsabgrenzungsposten sind vor dem Bilanzstichtag geleistete Zahlungen aktiviert worden. Sie wurden in Höhe des Erfüllungsbetrages gebildet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Die sonstigen Rückstellungen sind für alle erkennbaren ungewissen Verbindlichkeiten vorgenommen worden. Sie wurden in Höhe des Erfüllungsbetrages gebildet, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Verbindlichkeiten wurden mit den Erfüllungsbeträgen angesetzt.

Fremwährungsverbindlichkeiten wurden mit dem Devisenkassamittelkurs am Bilanzstichtag umgerechnet.

III. Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz

Anlagevermögen

Zur Entwicklung des Anlagevermögens verweisen wir auf die Anlage zum Anhang.

Vorräte

Die Vorräte wurden nach der Verbrauchsfolgemethode FIFO unter Berücksichtigung des Niederstwertprinzips bewertet.

Eigenkapital

Das gezeichnete Kommanditkapital (Pflichteinlage) beträgt EUR 1.000,00 und ist von dem Gesellschafter in voller Höhe eingezahlt.

Verbindlichkeitenspiegel

davon mit einer Restlaufzeit von
insgesamt
TEUR
bis zu einem Jahr
TEUR
1 bis 5 Jahre
TEUR
über 5 Jahre
TEUR
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 70 70 0 0
Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 17 17 0 0
Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 7.809 1.225 2.940 3.644
7.896 1.312 2.940 3.644

Unter dem Darlehensvertrag haftet die Gesellschaft gesamtschuldnerisch (zusammen mit der MS „MPP Portfolio I“ Schiffahrts GmbH & Co. KG und der MS „MPP Portfolio III“ Schifffahrts GmbH & Co. KG) gegenüber der NORD/LB in Höhe von insgesamt TEUR 22.129.

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

IV. Sonstige Pflichtangaben

Sonstige Angaben

Gesellschaftsorgane

Geschäftsführerin und persönlich haftende Gesellschafterin der MS “MPP Portfolio II“ Schiffahrts GmbH & Co. KG ist die Verwaltung MPP Portfolio GmbH, Hamburg, die keine Kapitaleinlage zu erbringen hat. Das gezeichnete Kapital beträgt EUR 25.000,00.

Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschafterin, der Verwaltung MPP Portfolio GmbH, Hamburg, waren/sind:

– Herr Björn Boo Krüger, Wirtschaftsjurist (FH), Seester (ab dem 16. Oktober 2015),

– Herr Dr. Karsten Liebing, Kaufmann, Hamburg (bis 16. Oktober 2015).

Hamburg, den 31. März 2016

Verwaltung MPP Portfolio GmbH

Geschäftsführung

gez. Björn Boo Krüger

ppa. Gudrun Lübker

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 12.09.2016

Relevante Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.