Gibt es ein Immobilienkarussell um Anleger abzukassieren?

Unglaublich, was uns ein Insider eines Unternehmens aus der Schweiz da erzählt hat. Beteiligt sein sollen an diesem Immobilienkarussell ein Leipziger, ein Schweizer, ein Österreichischer und ein Berliner Unternehmen, das derzeit massiv Werbung für sich macht. Hier werden Immobilienbestände untereinander verkauft, um somit dann den Anlegern gegenüber Renditen vorzuspielen, die es gar nicht gibt.

Wenn es dann irgendwann am Ende ist mit dem „weiterverkaufen“, dann sucht man sich ein Unternehmen, das dann eine Börsenstory aufbaut. Denn nur über die Börse kann man dann noch die Gelder bekommen, die man letztlich benötigt, um die erworbenen Immobilien zu bezahlen und auch noch ein paar Euro Gewinn zu machen. Den Schaden haben dann die Anleger, die völlig überteuerte Immobilien in ihrem Unternehmensbestand haben und irgendwann Wertberichtigungen machen müssen, wenn sie feststellen, dass die Immobilien bei der Veräußerung nicht den Buchwert erbringen.

Das Immobilienkarussell lacht sich jeden Abend vor dem Kamin kaputt über so viel Dummheit der Anleger. Wir haben Unterlagen eingesehen, die diese Geschichte bestätigen und wollen uns das in den nächsten Wochen einmal genauer anschauen, bevor wir Ross und Reiter nennen.

Kommentar hinterlassen