Forderung

Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, hat die Ehe für Schwule und Lesben zur Bedingung für jede Koalition nach der deutschen Wahl gemacht. „Ich werde keinen Koalitionsvertrag unterschreiben, in dem die Ehe für alle nicht verankert ist“, sagte Schulz heute beim Parteitag der SPD in Dortmund. Eine Woche zuvor hatten bereits die  Grünen die Ehe für alle zur roten Linie für Koalitionen erklärt. Linke und FDP sind auch dafür, die Ehe zu öffnen, die Union von Kanzlerin Angela Merkel bisher nicht.

2 Kommentare

  1. Mats Müller 26. Juni 2017
  2. Stefan Meisinger 26. Juni 2017

Kommentar hinterlassen