Fondskongress 2017 Neu erfinden bitte

Es waren 2 erlebnisreichet Tage in Mannhiem, so ein Aussteller der sich bei uns in der Redaktion gemeldet hat. Nach einer eher verhaltenen Bilanz nachdem ersten Kongresstag fällt seine Bewertung am Ende des Fondkongresses nun etwas besser aus. Es waren nicht soviele Besucher wie im Vorjahr, aber die Qualität der Besucher war besser, so seine persönliche Bilanz nun zurückblickend. Die Gespräche die wir auf unserem Stand hatten waren gut und wir hoffen dann in der Konsequenz auch zukünftig für unseren vertrieb erfolgreich. Andere Kollegen sehen dies wohl ähnlich, trotzdem muss man den Fondskongress 2017 wohl völlig neu erfinden will man mit dieser Veranstaltung dann wirklich eine erfolgreiche Zukunft haben.B-Prommis wie Varoufakis sind ja ganz schön, aber mal ehrlich „Was bringen die der Branche?“- Nichts! Man geht hin um die mal erlebt zu haben, das war es dann auch. Hier müssen neue Themen mit in den Kongress integriert werden. Das Thema „Mittelstandsanleihen“ zum Besipiel. Hier geht der Trend deutlich hin um sich als mittelständisches Unternehmen Kapital zu schaffen. Interessant wären sicherlich dann auch einmal Vorträge über gesetzliche Veränderungen die dann im jeweiligen Jahr des Kongresses für die Bracnhe wichtig sind. Hier istd er Veranstalter ganz klar gefragt „frischen Wind“ in den Fondskongress 2017 zu bringen. Auf unsere Frage hin „Ob er dann als Aussteller 2017 wieder teilnehmen werde, kommt dann ein spontanes JA“. Der Veranstalter wird sich freuen.

Kommentar hinterlassen