Die Anlegerschutzvereine: Ihre Adressen, Ihre Förderer und ihre Kooperationspartner

Wir haben uns, angespornt durch den „Fall-Infinus“, einmal auf die Suche gemacht nach „wer zu wem“ im Bereich der Anlegerschutzvereine. Es geht hier nur „um eine Zuordnung der Zusammenarbeit“. Eine Wertung ist das nicht. Wir sagen immer „Finger weg von solchen Vereinen, lieber direkt zum Anwalt gehen“. Erspart überwiegend Kosten und doppelten Zeitaufwand. Inwieweit die geschilderten Zusammenarbeiten  gegebenenfalls für Kunden Preisvorteile (Ermäßigungen mit sich bringen), können wir nicht prüfen.

Anlegerschutzvereine – Aufstellung/Zusammenstellung

A) Anlegerschutzvereine mit Beteiligung/ Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten

–      Deutscher Anlegerschutzbund e.V. (DASB)

Sitz: Frankfurt am Main

Vorstandspräsident: Rechtsanwalt Klaus Nieding

Tätigkeitsschwerpunkt: Kapitalanlagen aus dem „Grauen Kapitalmarkt“

Adresse und Kontaktdaten des Vereins sind identisch mit Kanzleianschrift Nieding + Barth Rechtsanwaltsaktiengesellschaft

Auf der Homepage der Rechtsanwaltskanzlei findet sich ein Hinweis auf die im DASB

———————————–

–      Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW)

Sitz: Düsseldorf

eine Vielzahl von Anwälten sind beteiligt; auch Klaus Nieding

Tätigkeitsschwerpunkt: u.a. Wahrnehmung von Stimmenrechten für Aktionäre

Teilweise in Aufsichtsräten von Aktiengesellschaften vertreten

z.B. Frau Jella Benner (Rechtsanwältin) = Mitglied im Aufsichtsrat der K+S Aktiengesellschaft

–      Bund für soziales und ziviles Rechtsbewusstsein (BSZ e.V.)

Sitz: Dieburg

Beherrscht von verschiedenen Rechtsanwälten

Tätigkeitsschwerpunkt: Hilfe bei der Anwaltssuche

Hilfe bei der Bewertung von Kapitalanlagen

Außenauftritt über: www.fachanwalt-hotline.eu

www.fachanwalt-hotline.de

www.jurafit.de

www.bsz-ev.de

www.rechtsboerse.de

www.geldfuchs.de

Geldfuchs.de stellt sich dar als eine Suchmaschine gegen Kapitalanlageverlust, dahinter steht ein Rechtsanwalt Herr Axel Widmaier

Geldfuchs.de ist verknüpft mit BSZ e.V.

Weitere Rechtsanwälte: der Rechtsausschuss des BSZ e.V. wird vertreten von CLLB Rechtsanwälte München

Dr. Späth und Partner = Berlin (Darstellung als Vertrauensanwalt)

Kanzlei Hünlein Rechtsanwälte = Frankfurt am Main

–      Deutscher Anlegerbund – Schutzgemeinschaft für Kapitalanleger (DABU)

Sitz: Köln

Beherrscht von: Rechtsanwalt Hartmut Strube

Tätigkeitsschwerpunkt: Schiffsfonds und Produkte des Grauen Kapitalmarktes

Anschrift des Deutschen Anlegerbundes ist identisch mit Kanzleianschrift in Köln

Strube Fandel Rechtsanwälte stehen hinter Deutschem Anlegerbund

——————————————————–

–      Deutscher Verbraucherschutzring

Sitz: Erfurt

Geschäftsführerin Rechtsanwältin Jana Vollmann

Tätigkeitsschwerpunkt: Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen geschädigter Kapitalanleger

Besonderheit: Angabe einer VR im Impressum, aber keine Eintragung im Vereinsregister

Auf Internetseite wird mitgeteilt, dass Verbraucherschutzring mit Prozesskostenfinanzierer zusammenarbeitet

Hinter Prozesskostenfinanzierer steht Rechtsanwalt Philipp Wolfgang Beyer

Tritt nach außen nicht in Erscheinung, steht aber auch hinter dem Deutschen Verbraucherschutzring e.V.

Verein ist ebenfalls verbunden mit Stiftung Deutscher Anlegerschutz

–      Stiftung Deutscher Anlegerschutz

Sitz: Erfurt

Präsident: Erich R. Jeske (bis 2005 Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation von Quelle und Neckermann)

Inhaber von all4press – Tätigkeit: Medienarbeit, Ausarbeiten von Strategiekonzepten

–      Schutzvereinigung für Anleger e.V.

Sitz: Bremen

Hinweis auf Vertragsanwälte auf Internetseite und Darstellung der Anwälte

Rechtsanwalt Peter Hahn und Rechtsanwältin Petra Brockmann (beide Partner von Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft)

–      Anlegerschutzverein Deutschland – Schweiz

Zusammenschluss von Rechtsanwalt Mattil und Dr. David Brunner (St. Gallen), wird offen dargestellt

Warum nutzen so viele Anwälte einen Anlegerschutzverein?

Dies begründet sich unter anderem damit, dass ein Anwalt sich bei der Mandantenakquise grundsätzlich sehr zurückhalten muss.

Er darf zwar Veröffentlichungen über seine Erfolge im Internet tätigen und darf auch auf Ungereimtheiten aufmerksam machen; „aber die Anleger müssen von selbst auf den Anwalt zukommen“.

Der Markt und die Werbung neuer Mandanten sind hart umkämpft und stellen einen täglichen Überlebenskampf dar. Hier hilft es den Rechtsanwälten an einem Anlegerschutzverein angeschlossen zu sein und/oder mit diesen zusammenzuarbeiten. Diese informieren die Anleger und bieten ihre Unterstützung und Hilfe an. Dem Anleger, welcher glaubt betroffen zu sein, werden dann zumeist die Rechtsanwälte empfohlen, die dem Verein angehören. So kann der Anwalt neue Mandanten erwerben, ohne selbst nach außen werbend tätig geworden zu sein.

B) weitere Anlegerschutzvereine

–      Interessengemeinschaft für Kapitalanleger und Versicherte e.V.

Sitz: Itzehoe

Schwerpunkt: geschlossene Fonds

Vorstand ist Thomas Brügge, Vorstandsmitglied René Milchert und Svenja Steen

Alle drei Personen stehen hinter der HMS Honorar Makler Service

HMS bietet den Kunden eine unabhängige Beratung hinsichtlich verschiedener Kapitalanlageprodukte an

–      Aktionsbund Aktiver Anlegerschutz

Sitz: Berlin

Aktive Personen: Herr Thomas Lippert, Frau Kerstin Kondert und Tibet Neusel

Tibet Neusel ist Partner der Kanzlei Schirp, Schmidt-Morsbach, Neusel (Berlin)

Thomas Lippert ist nach der Darstellung in der Banken- und Immobilienbranche tätig

Kerstin Kondert ist ebenfalls in der Immobilienbranche tätig und prüft Fondsprospekte auf Prospektfehler

–      Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK)

Sitz: München

Vorstandsvorsitzender: Hansgeorg Martius

Ihm gehört auch die Martius Treuhand- und Steuerberatungsgesellschaft mbH

Sitz: Hamburg

Die vorstehenden Anlegerschutzvereine haben vielfältige Hintergründe, wie sich deutlich erkennen lässt. So finden nicht nur Anwälte darüber neue Mandanten; vielmehr können ggf. auch neue Kunden gewonnen und so Kapitalanlagen verkauft werden. Durch die „Benutzung eines Anlegerschutzvereins“ wird unseres Erachtens bei dem Kunden der Glauben gestärkt, dass die ihm ausgesprochene Empfehlung verbraucherfreundlich ist und seinen Interessen entspricht.“

Anmerkung der Redaktion:

Unser Artikel soll Aufklären nicht „an den Pranger“ stellen. Wir sind uns bewusst, das wir uns mit diesem Artikel bei den genannten Personen nicht unbedingt Freunde schaffen werden.

Eine Antwort

  1. RA 23. November 2013

Kommentar hinterlassen