Desaster bei Travel24.com? BDO verweigert Bestätigungsvermerk-Herbe Verluste für Anleihegläubiger

Travel24.com kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Das zeigt eine neue ad-Hoc-Mitteilung des Vorstands der Leipziger Travel24.com AG vom 14.12.2015. Hierin teilt man mit das der Jahresabschluss 2014 von der Hamburger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG nicht mit einem Bestätigungsvermerk versehen wurde. Damit hat die Travel24.com AG einen Versagungsvermerk für den Jahresabschluss 2014 erhalten. Zu einem Versagungsvermerk kommt es aufgrund von Einwendungen, wenn der Jahresabschluss insgesamt oder sehr bedeutende Teile des Jahresabschlusses eine Erteilung einer Bestätigung nicht mehr rechtfertigen. Der Prüfer konnte danach auch bei Ausschöpfung all seiner rechtlich zulässigen Möglichkeiten nicht zu einer positiven Aussage kommen. Daraufhin verloren die Aktien der Travel 24.com AG-Inhaberschuldverschreibung am 14.12.2015 fast 10 % und die Anleihe notiert bei nur noch 33 % ihres ursprünglichen Wertes. Das bedeutet in der Praxis, das Anleger hier bis zum heutigen Tage bereits fast 70% des eingezahlten Investorenkapitals verloren haben bei der von Travel24.com ausgegebenen Anleihe. Ein Desaster für die Anleger. Natürlich, so ein User in einer Mail an unsere Redaktion, mache ich mir jetzt Gedanken darüber, ob ich überhaupt noch mein Geld wiederbekomme, welches ich in die Anleihe des Unternehmens investiert habe. Muss ich hier vielleicht sogar mit einem Totalverlust rechen? Nun, jede Anleihe wie die des Unternehmens Travel24.com ist eine „Risikoanleihe“, so lange bis sie ihr Geld als Investor zurück bekommen haben. Der Kurs der Anleihe und die Sicherheit der Anleihe hänge natürlich ursächlich auch mit den führenden Persönlichkeiten des Unternehmens zusammen welches die Anleihe verkauft hat. Bei Travel24.com scheint dabei vieles im Argen zu liegen, insofern verwundert einen der Absturz des Aktien und Anleihekurses nicht wirklich. Fraglich ist on da dann nochmals bessere Zeiten kommen werden.

Kommentar hinterlassen