Böse Klatsche für SPD OB Bausewein in Erfurt

Schwierig dürfte die Situation für Noch-Erfurt-OB Bausewein bei der Stichwahl werden. Die CDU Kandidatin ist nur rund 5% hinter Bausewein.

Das Ergebnis kommt nicht überraschend, denn Andreas Bausewein hat als Politiker viel Kredit bei den Bürgern in Erfurt verloren. Nun hat er offensichtlich für sein „Herumgeeiere“ zwischen Landespolitik und Kommunalpolitik von den Wählen die Quittung bekommen.

Vielleicht haben die Erfurter Bürger aber auch einfach nur „die Schnauze voll“ von einem Selbstdarsteller wie Bausewein. Bausewein war über drei Jahre SPD-Chef in Thüringen, hatte sich aber davor gedrückt, ins Erfurter Kabinett einzutreten. Ende 2017 hatte Bausewein dann wohl gemerkt, dass seine Wiederwahl als Erfurter OB in Gefahr geraten könnte und sich schnell aus der Landespolitik zurückgezogen, um wieder nur Erfurter OB zu sein. Bei den Erfurter Bürgern kam das nicht so gut an, denn schnell hatte man gemerkt, dass Bausewein eigentlich nur seinen Job retten wollte.

 

Kommentar hinterlassen