Bei aller Aufregung zum Thema PundR, in der Ruhe liegt die Kraft

P & R Insolvenzen – Natürlich ist die Aufregung derzeit diesbezüglich riesengroß. Das ist natürlich auch verständlich, denn für viele Anleger und Vermittler beginnt mit dem heutigen Tage auch eine unruhige Zeit.

Im Moment hat der Insolvenzverwalter insgesamt drei Firmen aus der P & R-Firmengruppe übernommen, das heißt, hier geht jetzt nichts mehr ohne ihn. Mehr erfahren wird man aber auch die nächsten Wochen vom Insolvenzverwalter nicht, denn er muss erst einmal eine Bestandsaufnahme machen, um dann auch wirklich zutreffende Aussagen machen zu können.

Tatsache ist sicherlich jetzt schon, dass es nicht ohne Schaden für die investierten Anleger abgehen wird, aber wichtig ist sicherlich, den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit der Fortführung der Unternehmen in einer anderen Form. Natürlich sind die Anleger sicherlich bereit, jeden Vorschlag des Insolvenzverwalters mitzugehen, der vernünftig ist und auch ein echte und tragfähige Lösung darstellt.

Krisenmanagement ist nun gefragt, nicht nur über eine Zerschlagung nachzudenken.

Natürlich haben sich alle unsere Vermutungen jetzt bestätigt; leider, muss man in diesem Fall sicherlich anmerken, denn das ist so ein Fall, bei dem wir gerne nicht Recht gehabt hätten.

Nicht insolvent ist derzeit die P & R Transport Container GmbH mit Geschäftsführer Martin Ebben, auf den viele Vertriebler, mit denen wir in den letzten drei Wochen gesprochen haben, sehr schlecht zu sprechen sind. Sie fühlen sich von ihm im Stich gelassen, denn auch für sie war er nicht erreichbar.

Natürlich muss man im Zuge der jetzt angesagten Aufarbeitung des Skandals sicherlich auch die Person Martin Ebben hinterfragen und natürlich auch, warum es Mitte des vorigen Jahres so einen abrupten Wechsel in der Geschäftsführung so mancher P & R-Gesellschaft gab.

Hatte Altgesellschafter Roth hier so eine Vorahnung, was da auf das Unternehmen zukommt? Nun steht Martin Ebben da und muss dann eben auch Antworten geben.

Möglicherweise wird es dann in diesem Vorgang auch noch die eine oder andere Strafanzeige gegen Verantwortliche der betroffenen Unternehmen geben, wie das in solchen Fällen ja aber auch „normal“ ist.

Kommentar hinterlassen