Banker festgenommen

Zwei Topmanager der britischen Großbank HSBC sind in den USA wegen des Verdachts auf Manipulationen bei Geschäften mit ausländischen Devisen angeklagt worden. Einer der beiden sei in der Nacht auf Mittwoch auf dem New Yorker John-F.-Kennedy-Flughafen festgenommen worden, teilte das Justizministerium gestern in Washington mit. Bei dem Festgenommenen handle es sich um den Chef des weltweiten Währungshandels bei HSBC in London. Angeklagt sei ebenfalls der frühere Chef des HSBC-Währungshandels in Europa.

Kommentar hinterlassen