Start Allgemeines adcada GmbH Insolvenzverfahren und die Immobilien

adcada GmbH Insolvenzverfahren und die Immobilien

2

Natürlich gibt es in dem Unternehmen adcada noch verwertbare Vermögenswerte. Ganz klar, was die aber dann in die Insolvenzmasse hereinbringen, das wissen wir nicht.

Wir gehen davon aus, dass Insolvenzverwalter die Immobilien offiziell ausschreiben wird und ein Bieterverfahren eröffnet, um nicht in den Verdacht zu geraten, „gemauschelt“ zu haben.

Hier gibt es dann auch professionelle Firmen, die sich um die Vermarktung kümmern. Ich gehe aber davon aus, dass Insolvenzverwalter Schulze hier keinen Verkauf „im Hinterzimmer macht“. So schätzen wir dann Herrn Schulze doch nicht ein.

Im Moment würde ich aber auch die Immobilien nicht unbedingt verkaufen, denn so einfach ist das in der jetzigen Zeit nicht, einen TOP-Preis für die Immobilien zu bekommen.

Da Benjamin Kühn ja immer verkündet hat, die Immobilien seien alle vermietet, hat man ja auch jeden Monat die Mieteinnahmen aus den Objekten.

Interessant wäre dann aber auch einmal zu wissen, ob denn Marlene und Benjamin Kühn jeden Monat pünktlich ihre Miete bezahlen, denn die wohnen ja immer noch in einer teuren Penthouse Wohnung in einem der adcada Objekte.

Zumindest sollte Insolvenzverwalter Schulze hier einmal die Angemessenheit der Miete für die Wohnung prüfen. Wenn diese Miete nicht angemessen ist, bitte den Mietpreis erhöhen auf einen marktüblichen Mietzins.

Sollte Marlene Kühn und Benjamin Kühn das dann zu teuer sein, können die sich ja eine billigere Wohnung suchen. Den beiden in der Miete entgegenzukommen, wäre sicherlich keinem Anleger dann auch vermittelbar. Auch das wird Tobias Schulze sicherlich dann so sehen und so handeln.

Wir werden aber auf der derzeit noch anberaumten Gläubiger-Versammlung die Frage nach den Immobilien stellen und auch nach dem Mietverhältnis Kühn.

2 KOMMENTARE

  1. Die ganzen geleasten Fahrzeuge sind zurück zum Händler. Benji und Marlene fahren noch mit ihren dicken Schlitten umher und es wird weiterhin fett angegeben… schlechtes Gewissen kennen die nicht…

  2. Was ist eigendlich mit dem Fuhrpark vom Postboten passiert ? Insbesondere der allseits beliebte „Dreizack“ ?
    Gegen den Briefkasten geschrottet, geleast, verkauft oder hat „dor Heiggo“ das irgendwie gedreht ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here