Unister- die Gesellschafter werden sich auch Fragen der Staatanwaltschaft bzw. der Ermittlungseinheit „INES“ stellen müssen

Das Thema „Unister“ bewegt natürlich weiterhin die Gemüter, und es gibt derzeit wohl mehr Spekulationen als Fakten. Zu den Spekulationen gehört auch, dass einer der Teilnehmer an der Italienreise mittlerweile selber den Weg zur Staatsanwaltschaft in Dresden gesucht haben soll um dort eine Aussage zu machen. Eine Aussage dazu, wie das in Italien denn so alles abgelaufen ist. Da es hier um laufende Ermittlungen geht äußert sich die Staatsanwaltschaft aber natürlich nicht dazu. Nachvollziehbar. Mittlerweile wurde der Redaktion bestätigt, das Karsten Dairek. K die Assage gemaccht hat.Unter die Lupe nehmen will man aber wohl auch, wie wir erfahren haben, die Rolle der Gesellschafter der Unister Holding GmbH. Hier wiederum gibt es Spekualtionen aus dem Umfeld von Unister das man „die Italienreisenden ausrutschen lassen wollte“, spätestens dann, wenn die Herren in Deutschland mit dem Geld angekommen wären.

Nun, ob dies so ist wäre und ist reine Spekulation, aber eine gewisse Note hat das Gerücht schon, bedenkt man doch wie zerstritten die Gesellschafter in den letzten Jahren untereinander waren. Das da möglicherweise jeder auf einen Fehler des Anderen dann auch warten könnte, wäre natürlich durchaus denkbar, aber bleibt trotzdem natürlich Spekulation. Informationen die man uns zugespielt hat besagen aber noch viel mehr.

Kommentar hinterlassen