Umweltskandal um Biomassekraftwerk Delitzsch- ist der neue Kraftwerksbetreiber wirklich „der Gute“ in einem miesen Spiel?

Mieses Spiel deshalb, weil sich hier keiner so richtig verantwortlich fühlt bzw. eher wohl fühlen will. Jeden Tag wird die Gefahr größer, so ein Umweltexperte gegenüber unserer Redaktion, er möchte ungenannt bleiben. Seinen Aussagen nach, soll dort sogar Technik, die für den Umweltschutz installiert war, „verkauft worden sein“…………….um Geld zu machen, denn wirtschaftlich gesehen soll das Kraftwerk schon wieder „Spitz auf Knopf stehen“, heißt hier, kümmert man sich aus wirtschaftlichen Gründen möglicherweise nicht so um die Beseitigung der Müllhalden, wie es eigentlich erforderlich wäre, um die Bevölkerung vor Gefahren zu schützen. Ein Skandal der seines Gleichen sucht, so unser Gesprächspartner. Keiner ist hier verantwortlich, alle wollen nur beruhigen. Dabei ist das Problem seit Jahren bekannt, und der neue Betreiber des Biomassekraftwerkes hat in der Tat den geringsten Anteil an den vorhandenen Umweltbelastungen, aber auch er wusste unseren Recherchen nach, ganz klar worauf er sich mit der Übernahme des Kraftwerkes in Delitzsch eingelassen hat, als er das Werk übernommen hat. Mittlerweile, so behauptet unser Informant, werde alles was nicht „Niet und Nagelfest“ ist (um das mal im Volksmund zu sagen) wohl veräußert werden. Die Probleme des Delitzscher Biomassekraftwerkes sind seit Jahren bei den Behörden bis nach Dresden bekannt, aber hier scheint man den „Kopf in den Sand zu stecken“, stellt sich dann lieber gegenseitig Zeugnisse aus „das man alles Mögliche getan habe, um hier das Problem in den Griff zu bekommen“. Nun, die Frage ist doch jetzt langsam, „wann wird das Problem, wie und von wem denn gelöst?“ Nur das interessiert die Delitzscher Bevölkerung in diesem Zusammenhang. Gerüchteweise hört man auch, dass sich ein Müllentsorger Herr Sei, an dem Kraftwerk mit Geld beteiligt haben soll um dort „billig Müll zu entsorgen“. Stimmt diese Information, dann liegt da jetzt vielleicht noch mehr Müll wie zur Übernahme des Kraftwerkes. Dass der jetzige Betreiber des Kraftwerkes über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, um das Kraftwerk auf Vordermann zu bringen und den dort vorhandenen Müll korrekt zu entsorgen, da fehlt uns dann ganz klar der Glaube. Auch MDR Info hatte in dieser Woche über den Skandal in Delitzsch berichtet, war aber nach unserer Ansicht zu „oberflächlich“ an die Sache herangegangen. um dort wirklich was bewegen zu können.

Kommentar hinterlassen