Rückendeckung

US-Präsident Barack Obama ist seiner früheren Außenministerin Hillary Clinton in deren E-Mail-Affäre zur Seite gesprungen. Clinton sei nachlässig gewesen, als sie zum Teil vertrauliche Dienst-E-Mails über ihren privaten und nicht ausreichend gesicherten Server verschickt hatte, habe aber damit nicht die Sicherheit des Landes gefährdet, sagte Obama dem TV-Sender Fox News gestern.

Kommentar hinterlassen