Oh,oh! Für den Immobilienbestand wurden in den Jahren 2001, 2004 und 2005 erhebliche Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt € 14.145.020,00 vorgenommen BBV IMMOBILIEN-FONDS NR. 11 GmbH & Co. KG

BBV IMMOBILIEN-FONDS NR. 11 GmbH & Co. KG

Berlin

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Bilanz zum 31. Dezember 2015

AKTIVA

Vorjahr
T€
A. Anlagevermögen
Sachanlagen 31.029.372,27 26.955
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte 1.173.957,21 974
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 40.273,15 180
III. Guthaben bei Kreditinstituten 888.016,90 1.149
2.102.247,26 (2.303)
C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Fehlbetrag
Kommanditisten
1. Aus Entnahmen 0,00 15
2. Aus Verlustanteilen 0,00 4.149
0,00 (4.164)
33.131.619,53 33.422

PASSIVA

Vorjahr
T€
A. Eigenkapital
I. Komplementärkapital
1. Kapitalanteil 5.000,00 5
2. Rücklagen 112,90 0
3. Entnahmen/Einlagen -264,72 0
4. Gewinn- und Verlustvortragskonto 71.284,99 58
5. Ausgleichsposten ausgeschiedene Gesellschafter -5,42 0
76.127,75 (63)
II. Kommanditkapital I
1. Kapitalanteil 74.841.000,00 74.841
2. Rücklagen 5.516.172,05 5.516
3. Entnahmen/Einlagen -352.766,27 48
4. Gewinn- und Verlustvortragskonto -79.107.356,92 -84.492
5. Ausgleichsposten ausgeschiedene Gesellschafter -77.498,18 -77
6. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Fehlbetrag 0,00 4.164
819.550,68 0
III. Kommanditkapital II
1. Kapitalanteil 140.000,00 140
2. Rücklagen 8.268,55 8
3. Entnahmen/Einlagen 1.752.516,84 1.948
4. Gewinn- und Verlustvortragskonto 1.015.544,51 908
2.916.329,90 (3.004)
3.812.008,33 3.067
B. Rückstellungen 48.279,42 72
C. Verbindlichkeiten 29.271.331,78 30.283
33.131.619,53 33.422

Anhang für das Geschäftsjahr 2015

1. Allgemeines

Der vorliegende Jahresabschluss ist nach den Vorschriften des Dritten Buches des HGB (§§ 238 ff.) unter Beachtung der ergänzenden Bestimmungen für bestimmte Personenhandelsgesellschaften im Zweiten Abschnitt (§§ 264a ff.) aufgestellt worden.

Die Gesellschaft ist eine kleine Personenhandelsgesellschaft im Sinne von § 267 Abs. 1 HGB in Verbindung mit § 264a Abs. 1 HGB. Die Gesellschaft hat teilweise von den Erleichterungsvorschriften hinsichtlich des Anhangs Gebrauch gemacht.

Die Geschäftsführung geht von der Fortführung der Unternehmenstätigkeit aus.

2. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Anlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, vermindert um planmäßige lineare Abschreibungen, angesetzt.

Für den Immobilienbestand wurden in den Jahren 2001, 2004 und 2005 erhebliche Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt € 14.145.020,00 vorgenommen. Demzufolge erfolgt die planmäßige lineare Abschreibung des Restwertes über die Restnutzungsdauer. Aufgrund einer Erholung der Immobilienpreise wurde in 2006 eine Zuschreibung des Gebäudes in Dresden um € 3.164.820,00 vorgenommen. Eine weitere Zuschreibung des Gebäudes in Dresden in Höhe von insgesamt € 4.410.692,18 erfolgte im Jahr 2012 aufgrund vorliegender Verkehrswertgutachten. Es wurde auf den maximalen Verkehrswert zugeschrieben. Zeitgleich erfolgte eine außerplanmäßige Abschreibung des Grund und Bodens der Objekte in Dresden (€ 785.060,00) und Teltow (€ 604.410,00). Im Berichtsjahr erfolgte eine Zuschreibung auf den Grund und Boden sowie auf das Gebäude des Objektes in Dresden gemäß Verkehrswertgutachtens zum 31.12.2015.

Die aktivierten mieterspezifischen Ausbauten werden über die Laufzeiten des jeweiligen Mietvertrags abgeschrieben.

Die Vorräte (Noch nicht abgerechnete Betriebskosten) wurden mit den anteiligen Kosten bewertet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sowie die Guthaben bei Kreditinstituten wurden mit dem Nominalwert unter Berücksichtigung des Niederstwertprinzips angesetzt.

Die Rückstellungen beinhalten alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Die Bewertung erfolgte in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung zur Erfüllung der Verpflichtungen notwendigen Betrags.

Die Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag passiviert.

3. Erläuterungen zur Bilanz

Die Abschreibungen des Geschäftsjahres betragen € 833.371,29.

Die Noch nicht abgerechneten Leistungen enthalten noch nicht abgerechnete umlagefähige Betriebskosten für das Jahr 2015.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben ausschließlich eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Die Rückstellungen beinhalten Kosten für die Jahresabschlusserstellung, Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen sowie für die Beiratsvergütungen.

In den Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten in Höhe von € 2.313.883,47 mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr enthalten. Verbindlichkeiten in Höhe von € 22.270.990,84 haben eine Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren.

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind durch Grundschulden und Abtretung von Mietforderungen besichert.

4. Sonstige Angaben

Die Gesellschaft wird vertreten durch die Komplementärin EuroVal Fondsverwaltung Nr. 11 GmbH, Zorneding, und dem geschäftsführenden Kommanditisten. Das Stammkapital der EuroVal Fondsverwaltung Nr. 11 GmbH beträgt € 25.000,00.

Geschäftsführer der EuroVal Fondsverwaltung Nr. 11 GmbH ist Herr Dr. Christian Lauritzen. Geschäftsführender Kommanditist ist Herr Klaus Stichling.

Die Komplementärin und der geschäftsführende Kommanditist sind berechtigt, die Geschäfte der Gesellschaft jeweils allein zu führen, wobei der geschäftsführende Kommanditist zur Geschäftsführung berechtigt, aber nicht verpflichtet ist. Die Geschäftsführung ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Der Beirat setzt sich im Jahr 2015 aus folgenden Mitgliedern zusammen:

— Herr Helmuth Berlin

— Herr Jens Fischer

— Herr Dr. Werner Grill (Beiratsvorsitzender)

Berlin, 17. Mai 2016

EuroVal Fondsverwaltung Nr. 11 GmbH

gez. Dr. Christian Lauritzen, Geschäftsführer

gez. Klaus Stichling, Geschäftsführender Kommanditist

HRA 49125 B

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 wurde am 30.9.2016 festgestellt.

Kommentar hinterlassen