Niedersachsen: Schwere Explosion in Lackfabrik

Eine Explosion in einer Farb- und Lackfabrik im niedersächsischen Ritterhude hat am Dienstagabend einen Großbrand verursacht. Ein Mensch sei schwer verletzt worden, sagte die Polizei. Der Mann habe Verbrennungen dritten Grades erlitten und sei nicht ansprechbar. Die Werkhalle sei komplett zerstört worden. Die Ursache der Explosion blieb zunächst unklar.

Nach Angaben der Bremer Feuerwehr war die Detonation auch in mehreren Kilometern Entfernung zu hören. Mehrere umliegende Wohnhäuser sind durch die Druckwelle schwer beschädigt.
Zum Teil bestehe in einigen Fällen Einsturzgefahr, sagte der Polizeisprecher.

Dutzende Menschen in näherer Umgebung der Lackfabrik mussten ihre Häuser verlassen.
Die Bahnstrecke zwischen Bremen und Osterholz-Scharmbeck wurde gesperrt, da die Oberleitung beschädigt wurde.
Rund 300 Feuerwehrleute und etwa 50 Polizisten waren am Unglücksort im Einsatz.
Der Brand konnte am frühen Morgen unter Kontrolle gebracht werden.

Kommentar hinterlassen