Start Allgemeines News

News

0

Bei Tests von fast zehn Millionen Menschen im chinesischen Wuhan sind 300 asymptomatische Infektionen mit dem Coronavirus entdeckt worden. Die angesteckten Personen und 1.174 enge Kontaktpersonen seien isoliert worden und stünden unter medizinischer Beobachtung, berichteten die Behörden heute.

Den Anteil der Infizierten ohne Symptome an der Bevölkerung beschrieben die Fachleute als „äußerst gering“. Auch seien keine Ansteckungen durch diese Personen festgestellt worden. Die Tests waren seit Mitte Mai über zwei Wochen vorgenommen worden.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis hat die US-Musikindustrie einen „Blackout Tuesday“ ausgerufen. Als Reaktion auf den seit Langem anhaltenden Rassismus und die Ungerechtigkeit gegenüber Menschen mit schwarzer Hautfarbe solle die Musikindustrie heute pausieren, so die Organisatoren auf einer für die Aktion eingerichteten Website.

„Wir werden nicht mit unserer normalen Arbeit weitermachen ohne Respekt für die Leben von Schwarzen“, heißt es weiters. Mit der Aktion solle Aufmerksamkeit auf die Ungerechtigkeit gelenkt und Menschen dazu aufgefordert werden, einen Tag lang keine Inhalte zu produzieren, sondern sich mit den Vorgängen zu beschäftigen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

US-Präsident Donald Trump hat neben seiner politischen Aussage, wegen der Proteste nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd alle verfügbaren zivilen und militärischen Kräfte zu mobilisieren, auch noch wegen eines Pressefotos für Irritation, Empörung und geharnischte Kritik gesorgt.

Nach seiner Ansprache im Garten des Weißen Hauses posierte Trump mit einer Bibel vor der nahe gelegenen Kirche St. Johns für Pressefotos. Damit er sicher dorthin gehen konnte, drängten Polizisten am Montagabend (Ortszeit) friedliche Demonstrantinnen und Demonstranten zurück und setzten auch Tränengas ein. Die Aktion wurde angesichts der aufgeladenen Stimmung im ganzen Land heftig kritisiert.

Während Trumps kurzen Statements zeigten Livebilder im US-Fernsehen, wie auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Lafayette-Park Polizisten Tränengas in Richtung der Demonstranten abfeuerten und die berittene Polizei die Menschenansammlung zurückdrängte. Die Polizeiaktion ermöglichte Trump und seinem Gefolge – unter anderen Justizminister William Barr und seine Sprecherin Kayleigh McEnany – einen sicheren Fußmarsch zur Kirche. Dort posierte Trump mit einer Bibel in der Hand für Fotos. Er ging allerdings nicht hinein, er sprach auch kein Gebet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here