Mit Stöger in die 2.Liga-und dann?

Es ist schon eine merk-würdige Situation beim 1.FC Köln, denn jeder andere Verein hätte längst die Reißleine beim Trainer gezogen. Der Trainer erreicht die Mannschaft nicht mehr, anders sind die Aussagen nicht zu verstehen „wir schaffen es nicht das auf dem Platz umzusetzen was der Trainer uns sagt“. Köln hat eigentlich nur noch die Chance auf den Relegationsplatz, wenn man das einmal Nüchtern betrachtet. Als 1.FC Köln Fan kann man das eigentlich dann schon Nüchtern gar nicht mehr ertragen.

Nun mal ehrlich meine Herren vom Präsidium des 1.FC Köln, was bitte soll das stoische Festhalten an einem Trainer der zwar seine Verdienste haben mag, der aber keinen Erfolg mehr hat? Unterstellt man steigt mit Peter Stöger dann ab in die 2. Bundesliga, dann wird man doch die guten Spieler verlieren, und wer gibt den Herren vom Präsidium des 1.FC Köln dann die Gewissheit das man dann auch mit Peter Stöger wieder in die 1.Fussballbundesliga aufsteigen wird? Diese Garantie gibt s nicht, und genau deshalb muss der Verein jetzt Handeln um weiteren Schaden vom Verein 1.FC Köln dann fern zu halten. Man sollte mit Peter Stöger eine einvernehmliche Lösung finden und den Vertrag mit ihm auflösen, und zwar zum Zeitpunkt SOFORT. Dann sollte man einen neuen Trainer präsentieren der nochmals versucht aus der Mannschaft das Letzte herauszuholen um zumindest den Relegationsplatz dann zu erreichen.

Bruno Labbadia wäre sicherlich ein Kandidat für die Nachfolge von Peter Stöger, denn er kennt die Situation genau in der sich der 1.FC Köln nun gerade befindet. Von dem Abstieg in die 2. Liga sollte man beim 1.FC Köln erst dann reden, wenn es nicht mehr zu vermeiden ist. Natürlich muss man auch die Baustelle „Sportdirektor“ schnellstmöglich mit einem neuen Mann besetzen. Das Horst Held in den Überlegungen eine Rolle spielt ok, aber ob das klappt darf man dann doch sicherlich in Zweifel ziehen. Held hat einen gültigen Vertrag bei Hannover 96. Hannover 96 besteht auf der Einhaltung des Vertrages. Ob ein finanzielles Ablöseangebot hilft das zu verändern? Eher wohl nicht.

2 Kommentare

  1. P. Brors 28. November 2017
  2. Chris 28. November 2017

Kommentar hinterlassen