Kämpfe

Zwei Tage vor Beginn des geplanten Waffenstillstands hat es im Jemen schwere Gefechte zwischen regierungstreuen Truppen und Rebellen gegeben. Bei den Kämpfen in der Provinz Marib östlich der Hauptstadt Sanaa seien gestern mindestens zwölf Kämpfer getötet worden, verlautete aus Militärkreisen. Die Regierungstruppen versuchen seit Monaten, die Ortschaft Sarwah westlich der Stadt Marib von den Huthi-Rebellen zurückzuerobern, um von dort weiter nach Sanaa vorzurücken.

Kommentar hinterlassen