Ich doch nicht

Deutsche-Telekom-Vorstand Thomas Kremer wird von einem Korruptionsfall bei seinem früheren Arbeitgeber ThyssenKrupp eingeholt. In einem Reuters vorliegenden Beitrag für das Deutsche-Telekom-Intranet spricht Kremer von Vorwürfen der Bremer Staatsanwaltschaft in diesem Zusammenhang.In Kremers Beitrag heißt es, die Staatsanwaltschaft werfe ihm vor, dass er als früherer Chief Compliance Officer von ThyssenKrupp strafrechtlich für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen zu garantieren habe – auch bei Tochterunternehmen. „Das halte ich für abenteuerlich und weise schon deshalb die Vorwürfe auf das Schärfste zurück.“

Kommentar hinterlassen