Start Meine Meinung Bilanzen F & H Bauträger GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldet

F & H Bauträger GmbH & Co. KG – bilanziell überschuldet

0

Eine Bilanz mit der Position „nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag“ weist natürlich immer auf eine zumindest bilanzielle Überschuldung eines Unternehmen hin.

F & H Bauträger GmbH & Co. KG

Dresden

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018

Bilanz

Aktiva

31.12.2018
EUR
31.12.2017
EUR
A. Anlagevermögen 8.909,00 10.508,00
I. Sachanlagen 8.909,00 10.508,00
B. Umlaufvermögen 280.836,80 896.304,77
I. Vorräte 229.816,50 782.396,16
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 41.197,59 99.804,63
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 9.822,71 14.103,98
C. Rechnungsabgrenzungsposten 4.184,33 4.077,26
D. nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 103.589,03 14.752,38
Bilanzsumme, Summe Aktiva 397.519,16 925.642,41

Passiva

31.12.2018
EUR
31.12.2017
EUR
A. Eigenkapital 0,00 24.064,00
I. Kapitalanteile 0,00 24.064,00
1. Kapitalanteile der Kommanditisten 0,00 24.064,00
B. Rückstellungen 90.179,90 55.774,23
C. Verbindlichkeiten 306.322,04 843.188,52
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 306.322,04 843.188,52
D. Rechnungsabgrenzungsposten 1.017,22 2.615,66
Bilanzsumme, Summe Passiva 397.519,16 925.642,41

Anhang

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: F & H Bauträger GmbH & Co. KG

Firmensitz laut Registergericht: Dresden

Registereintrag: Handelsregister

Registergericht: Dresden

Register-Nr.: 5631

Allgemeine Angaben zu Inhalt und Gliederung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss der F & H Bauträger GmbH & Co. KG wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches aufgestellt.

Die Gesellschaft ist eine kleine Gesellschaft im Sinne von § 267 Abs. 1 HGB.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, vermindert um planmäßige nutzungsbedingte Abschreibungen, angesetzt. Das bewegliche Anlagevermögen wurde nach Maßgabe der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer linear abgeschrieben. Die geringwertigen Wirtschaftsgüter wurden im Zugangsjahr voll abgeschrieben.

Außerplanmäßige Abschreibungen auf den dauerhaft niedrigeren beizulegenden Wert und das Gebot der Wertaufholung wurden grundsätzlich vorgenommen bzw. beachtet.

Die unter den Vorräten ausgewiesenen in Ausführung befindlichen Bauaufträge sind die im Rahmen der GU-Projekte entstandenen Aufwendungen, die noch nicht erfolgswirksam erfasst werden dürfen. Die im Bau befindlichen Objekte beinhalten die aufgewendeten Kaufpreise zuzüglich Anschaffungsnebenkosten sowie die Baukosten. Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt.

Die geleisteten Anzahlungen beinhalten die im Rahmen der einzelnen Projekte anfallenden Kosten, die noch nicht erfolgswirksam erfasst werden dürfen.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennbetrag angesetzt. Dem allgemeinen Kreditrisiko wurde durch Bildung einer Pauschalwertberichtigung zu Forderungen Rechnung getragen. Erkennbare Einzelrisiken wurden durch Wertberichtigungen berücksichtigt.

Unter den aktiven Rechnungsabgrenzungsposten werden im Wesentlichen Vorauszahlungen für das Folgejahr ausgewiesen.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewisse Verpflichtungen gemäß §§ 249, 253 Abs. 1 Satz 2 HGB.

Verbindlichkeiten wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Sonstige Angaben zur Bilanz

Gemäß § 274a Nr. 5 in Verbindung mit § 274 HGB wurde auf den Ansatz der latenten Steuern in der Bilanz verzichtet.

Hinsichtlich der Restlaufzeiten der Verbindlichkeiten ergibt sich folgende Gliederung:

Art der Verbindlichkeit zum Gesamtbetrag davon mit einer Restlaufzeit
31.12.2018 bis 1 J. 1 bis 5 J. größer 5 J.
Euro Euro Euro Euro
Summe 306.322,04 306.322,04 0,00 0,00

Angaben zu bestimmten anderen Sachverhalten

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung obliegt der FPE Friedrichstädter Projektentwicklungs GmbH, vertreten durch ihren alleinvertretungsberechtigten Geschäftsführer, Herrn Frank Bertram.

Konzern

Die Berichtsgesellschaft ist keine Konzerngesellschaft im Sinne des § 285 Nr. 14 HGB.

Komplementär

Komplementär ist die FPE Friedrichstädter Projektentwicklungs GmbH mit Sitz in Dresden.
Das Stammkapital beträgt Euro 25.000,00.

Dresden, im August 2019

gez. Frank Bertram

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 06.08.2019 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here