Eurotempus GmbH-kann die Gesellschaft die Rückzahlungsauflagen der BaFin erfüllen?

Eine Frage, die sich grundsätzlich  immer dann stellt, wenn ein Unternehmen von der BaFin verpflichtet wird, geschlossene Darlehensverträge rückabzuwickeln, da die BaFin in den Verträgen des jeweiligen Unternehmens das Vorliegen eines Einlagegeschäftes gesehen hat. Oft sind dann angenommene Gelder so investiert, dass es kaum möglich ist, die Auflagen der BaFin dann auch in dem vorgegebenen Zeitrahmen zu erfüllen. Die wirtschaftliche Folge ist dann leider oft die Insolvenzanmeldung durch und für das betroffene Unternehmen. Ob das auch hier so sein wird bleibt abzuwarten. Im Fall der Eurotempus hatte die Bafin am 15. Dezember 2015 dem Unternehmen Eurotempus GmbH, vertreten durch die Geschäftsleitung Johannes Praß, untersagt, das Einlagegeschäft weiterhin zu betreiben. Der dazu erlassene BaFin-Bescheid ist sofort vollziehbar, aber noch nicht bestandskräftig. Das 2000 in Köln gegründete Unternehmen Eurotempus GmbH hatte laut BaFin „auf der Grundlage von Darlehensverträgen, die eine unbedingte Rückzahlung vorsahen, gewerbsmäßig Gelder angenommen, ohne dass der Rückzahlungsanspruch in Inhaber- oder Orderschuldverschreibungen verbrieft war.“ Dem Unternehmen Eurotempus GmbH fehlte hierfür allerdings gemäß § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 Kreditwesengesetz (KWG) die erforderliche Erlaubnis. Sollten Anleger nicht über die Rückzahlungen informiert worden sein, so können diese sich auch direkt an die Gesellschaft wenden.

13 Kommentare

  1. Heinrich A. 17. August 2017
  2. müller 22. Oktober 2016
  3. h.meier 21. August 2016
  4. h.meier 5. August 2016
  5. Hermann 19. Juli 2016
  6. Raimund 24. Mai 2016
  7. h.meier 22. Mai 2016
  8. h.meier 16. Mai 2016
  9. Raimund 2. Mai 2016
    • h.meier 8. Mai 2016
  10. h.meier 27. April 2016
  11. h.meier 22. April 2016
  12. h.meier 21. April 2016

Kommentar hinterlassen