Start Allgemeines ESTADOR GmbH – dramatischer Eigenkapital-Verlust?

ESTADOR GmbH – dramatischer Eigenkapital-Verlust?

0

Ja, wenn man in die aktuelle letzte im Unternehmensregister hinterlegte Bilanz des Unternehmens schaut, dann ist diese Aussage wohl richtig, so wie wir das in der Überschrift eigentlich noch als Frage gestellt haben.

Unter dem Gesichtspunkt, dass das Unternehmen zu den größeren Immobilienanbietern vor allem im Bereich der Pflegeimmobilie gehört, sehen wir diese Bilanz dann durchaus kritisch, denn auch solch ein Unternehmen könnte dann möglicherweise einmal in eine Beraterhaftungssituation kommen und dann ist natürlich die wirtschaftliche Leistungskraft eines Unternehmens schon nicht ganz unwichtig.

ESTADOR GmbH

Marburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018

Bilanz

Aktiva

31.12.2018
EUR
31.12.2017
EUR
A. Anlagevermögen 233.953,00 3,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 233.333,00 0,00
II. Sachanlagen 620,00 3,00
B. Umlaufvermögen 1.707.623,25 2.285.879,36
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 980.230,18 1.299.602,20
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 14.000,00 14.000,00
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 727.393,07 986.277,16
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.941.576,25 2.285.882,36

Passiva

31.12.2018
EUR
31.12.2017
EUR
A. Eigenkapital 103.459,66 1.415.738,18
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag 268.454,36 -533.538,24
III. Jahresüberschuss 346.914,02 857.199,94
B. Rückstellungen 343.555,03 336.359,03
C. Verbindlichkeiten 1.494.561,56 533.785,15
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 1.280.361,56 533.785,15
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 214.200,00 0,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.941.576,25 2.285.882,36

Anhang

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und Wertpapiere wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Angaben zur Bilanz

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00).

Angabe zu Restlaufzeitvermerken

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt EUR 0,00 (Vorjahr: EUR 0,00).

Sonstige Angaben

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Geschäftsführer: Stefan Fiacco Geschäftsführer: Waldemar Wiora

sonstige Berichtsbestandteile

Pflichtangaben gem. § 264 Absatz 1 Satz 5 HGB

Verbindlichkeiten aus der Begebung und Übertragung von Wechseln, aus Bürgschaften, Wechsel- und Scheckbürgschaften und aus Gewährleistungsverträgen sowie Haftungsverhältnisse aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten bestehen nicht.

An die Geschäftsführung wurden weder Vorschüsse noch Kredite gewährt, ebenso wurden zu ihren Gunsten keine Haftungsverhältnisse eingegangen.

sonstige Berichtsbestandteile

Geschäftsführer
Waldemar Wiora

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 31.05.2019 festgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here