Erster Besuch

Der neue britische Außenminister Boris Johnson hat den Willen Londons zur weiteren Zusammenarbeit mit der EU betont. Auch nach einem EU-Austritt wolle es weiter in „führender Rolle“ in Europa mitwirken, sagte Johnson gestern bei seinem ersten offiziellen Besuch in Brüssel. Johnson sprach am Abend von einem „sehr guten“ und „produktiven“ Treffen. Er habe klargemacht, dass der Wille des britischen Volkes umgesetzt werden müsse. „‚Brexit‘ muss ‚Brexit‘ sein.“ Dies bedeute aber „keinesfalls“ das Ende der britischen Beteiligung an europäischen Vorhaben.

Kommentar hinterlassen