Energy2day erwischt und bestraft 300.000 Euro Strafe

Wegen unerlaubter Telefonwerbung hat die Bundesnetzagentur ein Rekordbußgeld von 300.000 Euro gegen den Stromanbieter energy2day verhängt. Laut Bundesnetzagentur waren rund 2.500 Beschwerden über die Webeanrufe der Firma eingegangen. Es ist das erste Mal, dass die Bundesnetzagentur ihren Bußgeldrahmen voll ausschöpft. Im Auftrag von energy2day hatten sich Anrufer als Mitarbeiter oder Partner örtlicher Energieversorger ausgegeben und versucht, die Verbraucher zu einem Anbieterwechsel zu bewegen.

Kommentar hinterlassen