DOMCURA AG Wilfried Figge, Peter Petersen, Marc Brüse. Gerhard Schwarzer, Uwe Schumacher- was nun am Tag 1 nach Infinus?

Schadensbegrenzung? Das ist das Mindeste was die Herren der Domcura AG nun tun können (müssen), dann wenn man Mandanten an die INFINUS AG vermittelt hat. Davon gehen wir in der Redaktion aus.

Das war die Pressemitteilung zur Kooperation mit dem Unternehmen DomcuraAG.

Zitat:

DOMCURA AG und INFINUS GRUPPE schließen Kooperationsvertrag

INFINUS Vermittler erhalten über Dachpool Zugang zu Deckungskonzepten

Die DOMCURA AG und die Dresdner INFINUS GRUPPE arbeiten seit dem 1. Juli 2011 zusammen. Gegenstand der Kooperation ist der Bereich der Kompositversicherungen im

Rahmen des INFINUS DACHPOOLS. Die Vereinbarung ermöglicht den mehr als 1.500 Vermittlern der INFINUS Vertrieb & Service AG den Zugang zu den privaten Deckungskonzepten der DOMCURA. Beim INFINUS DACHPOOL handelt es sich um ein innovatives Konzept, das den hauseigenen INFINUS-Beratern über Vertriebsvereinbarungen

Zugriff auf die jeweils besten Produkte des Marktes in verschiedenen Segmenten des Finanzdienstleistungssektors bietet. Die INFINUS GRUPPE legt dabei wie die DOMCURA AG großen Wert auf höchste Produktqualität zu attraktiven Konditionen.

Peter Petersen, Vorstand der DOMCURA AG: „Es freut uns sehr, dass wir diese Kooperation eingehen konnten. Hier haben zwei Unternehmen zusammengefunden, die seit Jahren mit ihren Innovationen am Markt Akzente setzen.“ Rudolf Ott, Vorstand der INFINUS Vertrieb & Service AG, ergänzt: „Die DOMCURA AG ist für uns ein idealer Partner mit langjähriger

Erfahrung und einem ausgezeichneten Renommee bei ganzheitlichen Versicherungslösungen. Wir freuen uns sehr, unseren im Herbst 2010 gestarteten Dachpool um einen hochkarätigen Spezialisten erweitern zu können und damit eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu schaffen.“

Zitat Ende

Wo ist der WIN für den Kunden? Das beide Unternehmen eine WIN -WIN Situation hatten, das ist sicherlich verständlich!

Kommentar hinterlassen