Die Kreuzfahrtbranche boom – nicht alle profitieren

Kreuzfahrten sind total in – früher verstaubt – heute bekanntlich „remmidemmi“ und viel Trubel. Mein Schiff, 1, bis gefühlt 2.000. Komisch, dass die Töchter des Urvaters der Branche Deilmann nur Schlagzeilen machen mit Urteilen und Revisionen. Peter Deilmann hatte mit dem Traumschiff über Jahre Erfolg. Das war ein weiter Weg von den Handelsschiffen, den Butterfahrten bis hin zum ZDF-Traumschiff. Nach dem Tod Peter Deilmanns im Jahre 2003 übernahmen die Töchter. Nach der Insolvenz landeten beide vor  dem Strafgericht in Lübeck. Zwei Jahre und neun Monate sollten die beiden Zwillinge in das Gefängnis. Die Witwe und der Notar der Familie erhielten Bewährungsstrafen. Hiergegen legten Deilmanns Töchter Revision vor dem Bundesgerichtshof ein. „Die Verurteilung der Angeklagten Gisa und Hedda Deilmann wegen versuchter Steuerhinterziehung hält rechtlicher Nachprüfung nicht stand“, heißt es im BGH-Beschluss. Das Urteil wird aufgehoben und neu verhandelt.

Kommentar hinterlassen