Deutsche Zweitmarkt AG- Kosten, Kosten,Kosten

Im Jahr 2014 hat die Deutsche Zweitmarkt AG Provisionserträge in Höhe von T€ 1.049 erwirtschaftet. Dies entspricht einem Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um ca. 14,9%. Diese Entwicklung ist vor allem mit der Stärkung der Wettbewerbsposition der DZAG im Zweitmarkt und der deutlichen Zunahme privater Käufer zu erklären. Gleichzeitig konnte die Gesellschaft den Zugang zu Vertriebspartnern weiter verbessern und damit die vorhandene Käufernachfrage bedienen.

Die größte Position innerhalb des Verwaltungsaufwands ist 2014 weiterhin der Personalaufwand, der mit T€ 658 über den Vorjahreswerten (2013: T€ 544) liegt. Der Grund für die Erhöhung des Personalaufwands war v.a. der Anstieg der durchschnittlichen Mitarbeiterzahl. Einen weiteren nennenswerten Posten stellen die Aufwendungen für Miete/Nebenkosten in Höhe von T€ 185 dar. Für die Beurteilung der gesamten Mietaufwendungen müssen aber gleichzeitig die sonstigen betrieblichen Erträge berücksichtigt werden, da hier die Erträge aus der Untervermietung der Büroräume im Steckelhörn 5-9 (bis Herbst 2014) ausgewiesen werden. Zudem wurde die im Zusammenhang mit dem Mietverhältnis gebildete Drohverlustrückstellung im Jahr 2014 vollständig verbraucht bzw. aufgelöst, da die Deutsche Zweitmarkt AG aus dem Mietvertrag ausgeschieden ist und einen Teil der Büroräume als Untermieter angemietet hat. Der Anstieg des Verwaltungsaufwands für Werbung und Reisen ist auf die Beauftragung einer neuen PR-Agentur zurückzuführen, die in 2014 ganzjährig für die DZAG tätig war. Zudem haben die Reise/-Vertriebsausgaben durch eine Verstärkung der Vertriebsaktivitäten zugenommen.

Das Jahresergebnis belief sich per 31. Dezember 2014 auf T€ 21. Im Vergleich zum Vorjahr konnte somit eine deutliche Verbesserung um T€ 75 erzielt werden.

Die Investitionen im Geschäftsjahr 2014 waren mit T€ 10 weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Die Liquiditätssituation der Deutschen Zweitmarkt AG war in 2014 stabil. Per Ende 2014 lag die Liquidität bei T€ 523 (Vorjahr T€ 549). Die Gesellschaft ist weiterhin nur durch Eigenkapital finanziert.

Die Deutsche Zweitmarkt AG verfügt kurz- und mittelfristig weiterhin über eine ausreichende finanzielle Ausstattung. Die Bilanzsumme der Gesellschaft beträgt zum 31. Dezember 2014 T€ 906. Im Rahmen der Übernahme durch die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG wurde die Beteiligung an der PUNKT.Invest GmbH zu einem Kaufpreis von € 1 veräußert. Die Aktivseite setzt sich zu 87,6% aus Umlaufvermögen und zu 12,4% aus Anlagevermögen zusammen. Dem stehen auf der Passivseite Eigenkapital sowie Rückstellungen und Verbindlichkeiten gegenüber.

Das nominelle Eigenkapital der Deutschen Zweitmarkt AG beläuft sich per Ende 2014 auf 4.100.000 Euro. Die Rückstellungen belaufen sich per 31.12.2014 auf T€ 78. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr liegt vor allem in dem Verbrauch bzw. der Auflösung der Drohverlustrückstellung. Die Rückstellungen setzen sich per Ende 2014 vor allem aus Rückstellungen für Prüfungskosten und Steuererklärungen sowie für Tantiemen zusammen. Die Verbindlichkeiten in Höhe von T€ 62 haben Fristigkeiten bis zu einem Jahr.

Kommentar hinterlassen