BIOmasse Kraftwerk Delitzsch……………und wir waren wieder ein paar Tage früher in der Berichterstattung:Hoffentlich kümmert sich OB Dr. Manfred Wilde jetzt endlich um die Lösung des Problems

Jetzt berichtet die Leipziger Volkszietung in einem aktuellen Artikel über den Vorgang. Zitat: Zum fünften Mal binnen fünf Jahren steckt der Kraftwerksstandort in der Delitzscher Fabrikstraße in Zahlungsschwierigkeiten. Das Amtsgericht Leipzig bestellte am Dienstag einen Leipziger Rechtsanwalt zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Für den Juristen geht es nun nicht nur um die Zukunft der Anlage, sondern auch um die des Ascheberges.Zitat EndeMan kann nur hoffen das die Delitzscher Behörden, allen voran OB Dr. Manfred Wilde, sich nun wirklich nicht noch ein weiteres Mal auf der „Umweltnase“ herumtrampeln lassen, sondern hier wirklich daran gehen endlich für die Beseitigung des Aschebergers Sorge tragen. Das Herr Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde, ist Ihre verdammte Pflicht gegenüber den Bürgern Ihrer Stadt.

Prüfen muss man nun auch einmal, ob derzeit nicht wesentlich mehr Müll auf dem Gelände vorhanden ist, als dies zum Zeitpunkt der Übernahme der Fall war.

Wir haben von Mitarbeitern des Kraftwerkes erfahren das dort auch anderer Müll, wie Kühlschränke, usw. abgelagert wurden. Gut ist, das man Dr. Hackländer den Vorgang nicht erneut übertragen hat, denn er hat sich nun wirklich nicht Ruhm bei dem Verfahren bekleckert, hat sich hier auf einen Deal mit einem mehr als umstrittenen Unternehmer eingelassen gegen den noch immer die Staatsanwaltschaft in Braunschweig ermittelt. Möglich das es hier dann weitere Ermittlungen geben kann, wenn der neue Insolvenzverwalter hier Unregelmäßigkeiten feststellen sollte die dann strafrechtlich relevant sein könnten. Ob dem so ist, muss man sicherlich abwarten.Tatsache ist, das Dr. Hackländer Aufträge ausgelöst hat und dann die Rechnungen nicht beglichen hat. Hierzu soll es unseren Informationen nach, mittlerweile auch ein Verfahren vor dem LG Leipzig geben. Hier klagt die „betrogene Firma“ auf das geschuldete Geld.

Nun sollte sich die Stadt und der Landkreis Delitzsch umgehend mit dem Insolvenzverwalter in Verbindung setzen und klare Auflagen für den neuen möglichen Erwerber des Areals formulieren und zum Bestandteil eines möglichen neuen Kaufvertrages machen. Die Bevölkerung, auch in Delitzsch Herr Oberbürgermeister, hat ein Recht darauf gesundheitlich nicht gefährdet zu werden. Das ist IHR Job sich darum nun aktiv zu kümmern, und nicht nur politische Beruhigungspillen zu verbreiten. Sie, Dr. Manfred Wilde  sind nun gefragt!

 

Kommentar hinterlassen