ARAS Group Dubai-hier der Link zur BaFin Veröffentlichung

Zeitgenossen gibt es, da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Nach unserer Meldung zur ARAS Group haben uns weit über 30 Anrufe und Mails erreicht. Darunter auch Anrufe, die uns „übelst beschimpft haben“. Das stimmt nicht, auf der BaFin-Seite steht das nicht usw. Diesen Zeitgenossen sei der nachfolgende Link zur Kenntnis gebracht:

„>https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2017/meldung_170804_ArasGroupl.html

Dieser Link führt direkt auf die Veröffentlichung der BaFin. Das Verhalten ist aber auch nachvollziehbar, denn es waren Vermittler, von denen wir hier „beschimpft“ wurden. Es wurde immer wieder angesprochen, dass man nicht hafte, weil die ARAS alle Genehmigungen haben würde. Das hätte man ihnen bestätigt. Nun, an diese Herren sei gesagt, „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Wir wollen aber hier nicht näher auf diese Telefonate eingehen. Meine Herren, folgen Sie dem Link folgen und Sie werden sehen: „Bremer hat recht“.

Es gibt aber auch diverse Anrufe von Kunden, die mit dem Unternehmen ARAS Group aus Dubai in Verbindung stehen, teilweise wohl auch schon ihren Anteil an der SPV einbezahlt haben.

Natürlich, und auch dies sei hier ganz klar angemerkt, kann die ARAS Group gegen diese Verfügung der BaFin juristisch angehen. Ob sie dies tut und mit welchem Erfolg, wird man möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt sehen.

Was die ARAS Group aber jetzt möglicherweise gegenüber den Behörden offenlegen muss, ist die Anzahl der vermittelten und ausbezahlten Kredite an Kunden in Deutschland. Da wird ein Zurückziehen auf Datenschutz, wie man dies bei uns gemacht hat, sicherlich nicht ausreichend sein.

 

2 Kommentare

  1. josef 5. August 2017
  2. rainer baumann 4. August 2017

Kommentar hinterlassen