Abgezockt an der eigenen Haustür

Verbraucher werden trotz gesetzlicher Verbesserungen weiterhin an der Haustür oder am Telefon durch ungebetene „Gäste“ oder Anrufer belästigt: Immer noch sollen ihnen unerwünschte Verträge an Haustür oder Telefon angedreht werden. Das zeigt das Ergebnis unserer nicht repräsentativen Umfrage.

 

Abzocke an der Haustür

 

Von 135 zur Abzocke an der Haustür befragten Verbrauchern, wurden 76% an der Haustür überrascht, mehr als die Hälfte davon (53 %) war mehrfach betroffen.

 

Sie sehen einen Tortengrafik

 

Wir warnen immer wieder vor Vertragsabschlüssen an der Haustür! Erfreulich, dass sich Verbraucher diese Warnungen zu Herzen nehmen und sich unsere Präventivmaßnahmen bewährt haben: Die Mehrheit der Befragten (82 %) schickte die „Vertreter“ wieder weg.

Allerdings haben auch 17 % der Betroffenen einen Vertrag abgeschlossen, 8 % davon ließen sich zu dem Abschluss überreden. 5 % gaben an, nicht wieder einen Vertrag an der Haustür schließen zu wollen und 3 % bemängelten die Qualität der Ware.

 

Abzocke am Telefon

 

Fast alle (90 %) der ebenfalls 135 befragten Verbraucher sind bereits durch unerwünschte Telefonanrufe überrascht worden. 60 % der Befragten wurden mehrmals und immerhin noch 18 % ständig durch solche Anrufe belästigt.

 

Sie sehen eine Tortengrafik

 

Fast dreiviertel der Verbraucher (72 %) haben den unerwünschten Telefonanruf direkt durch Auflegen beendet. Insgesamt 24 % der Befragten haben aber einen Vertrag geschlossen, 9 % davon ließen sich dazu überreden. 3 % dieser Gruppe gaben an, am Telefon nicht wieder einen Vertrag schließen zu wollen, 6 % wurde er auf Basis mitgeteilter Daten unterschoben. Auch bei den am Telefon abgeschlossenen Verträgen bemängelten 3 % die Qualität der Ware.

 

Welche Branchen tummeln sich speziell an der Haustür?

 

Über 50 % der Angaben bezogen sich auf Zeitschriften- und Zeitungsabos (27 %) und Telekommunikationsverträge (22 %). In 15 % der Fälle ging es um den Abschluss von Strom- oder Gaslieferverträgen. In immerhin 11 % um Handwerkerleistungen und in 10 % um den Verkauf von Haushaltsgeräten. Mehrfachnennungen waren möglich.

 

Sie sehen eine Tortengrafik

 

 

Welche Branchen tummeln sich speziell am Telefon?

 

Allein in 67 % der Angaben steckte die Telekommunikationsbranche hinter den Anrufen, 50 % der Angaben betrafen den Verkauf von Zeitschriften- und Zeitungsabos. Die dritte Stelle mit 44 % nehmen Strom- und Gaslieferunternehmen ein. Mehrfachnennungen waren möglich.

 

Sie sehen eine Tortengrafik

 

Diese Angaben bestätigen die Erfahrungen der Verbraucherzentrale aus der Beratungspraxis.

 

Tipps

  • Schließen Sie keine Verträge an der Haustür oder am Telefon ab!
  • Geben Sie keine persönlichen Daten preis.
  • Gewähren Sie Fremden keinen Zutritt zu Ihrem Haus.
  • Ist es doch passiert, lassen Sie sich beraten und widerrufen Sie den Vertrag umgehend.

Quelle:VBZ Niedersachsen

Kommentar hinterlassen