Start Verbraucherschutzinformationen Anlegerschutz Wo sind die Bilanzen Herr Seiz von Karatbars International GmbH?

Wo sind die Bilanzen Herr Seiz von Karatbars International GmbH?

0

Auch wenn sie im Moment vermutlich keine großen Geschäfte mehr machen, nach dem Theater der letzten Jahre, so sollten Sie doch die einschlägigen Gesetze zur Hinterlegung und Erstellung von Bilanzen kennen. Ihre letzte Bilanz zu diesem Unternehmen stammt aus dem Jahre 2017. Zumindest fehlen dann mal 2018 und 2019.

Karatbars International GmbH

Stuttgart

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

HANDELSBILANZ zum 31. Dezember 2017

Karatbars International GmbH

Stuttgart

AKTIVA

Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR EUR
A. Anlagevermögen
I. Immaterielle Vermögensgegenstände
1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 105.435,00 153.865,00
II. Sachanlagen
1. technische Anlagen und Maschinen 29.977,00 35.939,00
2. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 796.630,00 982.169,00
3. geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 319.372,20 1.145.979,20 178.500,00
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte
1. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 25.362,00 57.640,00
2. fertige Erzeugnisse und Waren 586.133,53 454.748,86
3. geleistete Anzahlungen 30.000,00 641.495,53 39.672,00
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 117.157,16 531.790,85
2. sonstige Vermögensgegenstände 5.879.269,96 5.996.427,12 6.214.683,58
– davon gegen Gesellschafter EUR 949.828,94 (EUR 1.330.478,38)
– davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr EUR 35.993,56 (EUR 38.373,56)
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 349.644,37 672.363,96
C. Rechnungsabgrenzungsposten 20.002,85 59.852,94
D. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 5.494.429,39 3.943.402,82
13.753.413,46 13.324.628,01

PASSIVA

Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR EUR
A. Eigenkapital
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag 3.968.402,82- 59.668,73
III. Jahresfehlbetrag 1.551.026,57- 4.028.071,55-
nicht gedeckter Fehlbetrag 5.494.429,39 3.943.402,82
buchmäßiges Eigenkapital 0,00 0,00
B. Rückstellungen
1. sonstige Rückstellungen 7.004.713,48 6.344.160,00
C. Verbindlichkeiten
1. erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 1.618.711,16 1.917.546,28
– davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 1.618.711,16 (EUR 1.917.546,28)
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 341.972,83 428.743,87
– davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 341.972,83 (EUR 428.743,87)
3. sonstige Verbindlichkeiten 4.788.015,99 6.748.699,98 4.634.177,86
– davon aus Steuern EUR 4.514.637,23 (EUR 4.493.138,83)
– davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr EUR 4.788.015,99 (EUR 4.634.177,86)
13.753.413,46 13.324.628,01

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG vom 01.01.2017 bis 31.12.2017

Karatbars International GmbH

Stuttgart

Geschäftsjahr Vorjahr
EUR EUR EUR
1. Umsatzerlöse 14.681.240,41 29.088.714,11
2. Gesamtleistung 14.681.240,41 29.088.714,11
3. sonstige betriebliche Erträge
a) Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen 356,24 661.400,00
b) übrige sonstige betriebliche Erträge 157.409,17 157.765,41 33.190,66
– davon Erträge aus der Währungsumrechnung EUR 616,35 (EUR 3.207,79)
4. Materialaufwand
a) Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren 4.939.827,22 13.042.278,63
b) Aufwendungen für bezogene Leistungen 340.799,40 5.280.626,62 0,00
5. Personalaufwand
a) Löhne und Gehälter 1.803.837,05 1.814.376,94
b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung 256.141,76 2.059.978,81 287.868,64
6. Abschreibungen
a) auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 247.916,18 219.175,17
b) auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten 0,00 247.916,18 35.496,11
7. sonstige betriebliche Aufwendungen
a) Raumkosten 352.804,32 335.005,56
b) Versicherungen, Beiträge und Abgaben 55.554,54 53.543,68
c) Reparaturen und Instandhaltungen 23.918,66 46.194,30
d) Fahrzeugkosten 221.168,84 206.930,43
e) Werbe- und Reisekosten 157.452,49 539.970,92
f) Kosten der Warenabgabe 7.008.074,63 15.704.259,44
g) verschiedene betriebliche Kosten 1.037.578,54 1.458.057,70
h) Verluste aus Wertminderungen oder aus dem Abgang von Gegenständen des Umlaufvermögens und Einstellungen in die Wertberichtigung zu Forderungen 0,00 6.558,34
i) übrige sonstige betriebliche Aufwendungen 43.270,91 8.899.822,93 38.354,05
– davon Aufwendungen aus der Währungsumrechnung EUR 9.575,89 (EUR 18.695,97)
8. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 35.253,16 21.910,22
9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 39.766,14- 58.716,38-
10. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 53.271,17- 100.476,56
11. Ergebnis nach Steuern 1.521.048,25- 4.024.615,10-
12. sonstige Steuern 29.978,32 3.456,45
13. Jahresfehlbetrag 1.551.026,57 4.028.071,55

Lagebericht Geschäftsjahr 2017

Karatbars International GmbH

Stuttgart

Gliederung

I. Grundlagen des Unternehmens

1. Geschäftsmodell des Unternehmens

2. Forschung und Entwicklung

II. Wirtschaftsbericht

1. Gesamtwirtschaftliche, branchenbezogene Rahmenbedingungen

2. Geschäftsverlauf

3. Lage

III. Prognosebericht

IV. Chancen- und Risikobericht

1. Risikobericht

2. Chancenbericht

3. Gesamtaussage

V. Risikoberichterstattung über die Verwendung von Finanzinstrumenten…

VI. Bericht über Zweigniederlassungen

I. Grundlagen des Unternehmens

1. Geschäftsmodell des Unternehmens

Gegenstand des Unternehmens ist der Handel mit Edelmetallen sowie der Verkauf von Merchandising-Produkten, Dienstleistungen, Vertrieb, Marketing sowie Fortbildungsangeboten Edelmetalle betreffend.

Hierzu wird ein Multi-Level-Marketing-System (MLM) betrieben. Die Gesellschaft verfügt – hauptsächlich im Drittland – über ein Netzwerk von 700.000 sogenannten Affiliates („Vertriebsbeauftragte“), die verschiedene Produkte – insbesondere Gold betreffend – vertreiben.

Die Unternehmensgruppe ist kein Konzern.

Alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer ist seit dem 08.02.2013 Herr Harald Seiz.

2. Forschung und Entwicklung

Auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung ist das Unternehmen nicht tätig.

II. Wirtschaftsbericht

1. Gesamtwirtschaftliche, branchenbezogene Rahmenbedingungen

Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts 2017 betrug laut Statistischem Bundesamt preisbereinigt 2,2 %. Die allgemeinen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bleiben nach Einschätzung des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung stabil. Demnach wird für die deutsche Wirtschaft ein Wachstum in Höhe von 2,3 % in 2018 und 1,8 % in 2019 erwartet.

Der Bedarf an wertstabilen Vermögensgegenständen steigt aufgrund unsicherer Märkte und des anhaltenden niedrigen Zinsniveaus.

Mit den im Schwerpunkt in Drittländern liegenden Aktivitäten ist das Unternehmen von Auf- und Abwärtsbewegungen der Wirtschaft des Ansässigkeitsstaates kaum abhängig. Die zentrale Abhängigkeit besteht darin, die Attraktivität der zu vertreibenden Produkte über die „Affiliates“ gegenüber potentiellen Kunden zu kommunizieren. Die Konzentration auf Gold und Blockchain scheint erfolgreich zu sein.

Auch bei gesamtwirtschaftlicher Verschlechterung der Konjunktur für das Unternehmensumfeld wird mit weiter steigender Nachfrage zu rechnen sein. Die Bekanntheit des Unternehmens „Karatbars“ führt zu weiter steigender Attraktivität.

Damit sind für die Karatbars International GmbH weiterhin stabile gesamtwirtschaftliche Rahmenbedingungen festzustellen. In diesem positiven Marktumfeld bemüht sich die Geschäftsführung weiterhin darum, ihrer Zielgruppe auch technisch interessante Produkte anzubieten.

2. Geschäftsverlauf

Mit der Umsatzentwicklung 2017 in Höhe von 14,7 Mio. € (im Vorjahr 29,1 Mio. €) konnte die Gruppe mit dem allgemeinen positiven Wirtschaftsumfeld nur beschränkt Schritt halten. In erster Linie haben sich die geschäftsführenden Massnahmen auf das Ergebnis pro Euro Umsatz positiv ausgewirkt. So konnte der Verlust, der in 2016 noch mit über 4 Mio € zu Buche schlug, auf 1,6 Mio € gedrückt werden.

Die Entwicklung des Unternehmens verlief insoweit positiv und planmäßig, die Liquidität war über den gesamten Berichtszeitraum stabil.

3. Lage

Das übergeordnete Unternehmensziel ist die kontinuierliche Steigerung des Unternehmenswertes über eine nachhaltige Verbesserung der Ertragskraft. Zur Steuerung des Unternehmens dient ein Controlling System für jedes vertriebene Produkt. Im Mittelpunkt stehen Umsatz, Deckungsbeitrag und Ergebnis. Das übergeordnete finanzpolitische Ziel ist die Gewährleistung eines ausgewogenen Verhältnisses zwischen Finanzierungssicherheit, Eigenkapitalrentabilität und Wachstum.

Die hohen Qualitätsansprüche bezugnehmend der Leistungen wird durch interne Ablauf- und Qualitätskontrollen durchgesetzt.

Die Anzahl der beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sich im Geschäftsjahr 2017 mit durchschnittlich 40 im Vorjahresvergleich weiter stabil entwickelt.

Die Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage werden nachfolgend dargestellt.

a) Ertragslage

2016 2017 Veränderung
TEuro % TEuro % TEuro
Umsatzerlöse 29.089 14.681 -14.407
Sonstige betriebliche Erträge 695 14 158 4 -537
Betriebsleistung 29.783 592 14.839 362 -14.944
Aufwendungen für RHB 13.042 259 5.281 129 -7.762
Kosten der Warenabgabe 15.704 312 7.008 171 -8.696
Roherträge 1.037 21 2.550 62 1.514
Personalaufwand 2.102 42 2.060 50 -42
Planmässige Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände und Sachanlagen 255 5 248 6 -7
Miete und Pacht 335 7 353 9 18
Steuern, Abgaben und Versicherungen 158 3 32 1 -126
Aufwendungen für Instandhaltung 46 1 24 1 -22
Sonstige betriebliche Aufwendungen 2.132 42 1.459 36 -672
Aufwendungen für die Betriebsleistung 5.028 100 4.096 100 -932
Betriebsergebnis -3.991 -1.546 De -2.446
Zinsergebnis -37 -5 -32
Jahresüberschuss -4.028 -1.551 -2.478

b) Vermögenslage

31.12.2016 31.12.2017 Veränderung
TEuro % TEuro % TEuro
Aktiva
Immaterielle Vermögensgegenstände 154 1 105 1 -49
Sachanlagen 1.019 8 827 6 -192
Geleistete Anzahlungen 179 1 319 2 140
Anlagevermögen 1.352 10 1.251 9 -101
Vorräte 552 4 641 5 89
Forderungen 532 4 118 1 -414
Sonstige Vermögensgegenstände 6.214 47 5.879 43 -335
Flüssige Mittel 672 5 350 3 -322
Umlaufvermögen 7.970 60 6.988 51 -982
Rechnungsabgrenzungsposten 60 0 20 0 -40
Aktive latente Steuern 0 0 0 0 0
Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 3.943 5.494 1.551
Gesamtvermögen 13.325 70 13.753 100 428
Passiva
Eigenkapital
Gezeichnetes Kapital 25 0 25 0 0
Gewinnvortrag 60 0 -3.968 -29 -4.028
Jahresüberschuss -4.028 -30 -1.551 -11 2.477
Eigenkapital -3.943 -30 -5.494 -40 -1.551
Rückstellungen 6.344 48 7.005 51 661
Lieferantenverbindlichkeiten 429 3 342 2 -87
erhaltene Anzahlungen 1.918 14 1.618 12 -300
Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 0 0 0 0 0
Verbindlichkeiten gegen. verb. Unternehmen 0 0 0 0
Sonstige Verbindlichkeiten 4.634 35 4.788 35 154
Fremdkapital (mittel- und kurzfristig) 13.325 100 13.753 100 428
passiver Rechnungsabgrenzungsposten 0 0 0 0 0
Gesamtkapital 13.325 70 13.753 60 428

Das Anlagevermögen hat sich um die planmäßigen Abschreibungen reduziert.

c) Finanzlage (Ermittlung des Cash-Flow)

2017 2016 Veränderung
TEuro TEuro TEuro
Jahresüberschuss -1.551 -4.028 2.477
Abschreibungen 248 255 -7
Zuführ-/​Auflösung von Rückstellungen 0 661 -661
Cash-Flow -1.303 -3.112 1.809

III. Prognosebericht

Chancen bestehen im systematischen, nachhaltigen Ausbau der zu vertreibenden Produkte.

Verbindlichkeiten werden innerhalb der vereinbarten Zahlungsfristen beglichen.

Die Gesellschaft sieht sich keinen Entwicklungsbeeinträchtigungen oder Bestandsgefährdungen ausgesetzt.

IV. Chancen- und Risikobericht

1. Risikobericht

Die Geschäftsentwicklung und die damit verbundenen Chancen und Risiken werden fortlaufend von der Geschäftsleitung überwacht. Aufgrund der allgemeinen Entwicklung und dem steigendem Bedarf Vertriebsmöglichkeiten für kleine Unternehmen bzw. Einzelunternehmer sind nur spezielle Risiken zu erkennen. Diese sind substantielle Gesetzesänderungen zu Lasten des Geschäftsmodells sowie weitere Versorgung mit guten Produkten.

Im Rahmen des Risk-Management-Systems erfolgt eine regelmäßige Berichterstattung u.a. zur Entwicklung der Umsätze, der Liquidität und Forderungsbestände der Gesellschaft durch die jeweilige Unternehmenseinheit an die Geschäftsführung. Entwicklungsbeeinträchtigungen oder den Bestand gefährdende Risiken sind derzeit nicht erkennbar. Ebenso sind bekanntgewordene IT-Fehler nicht bestandsgefährdend.

Der Erfolg des Unternehmens ist stark von der Möglichkeit abhängig adäquate Produkte zu bekommen. Es wird daher versucht die Beschaffung auszubauen.

Die Gesellschaft hat Währungsrisiken und Risiken durch Schwankungen im Goldpreis. Wesentliche Risiken hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung der Gesellschaft sind – abgesehen von der originär in der Art der Geschäftstätigkeit und dem Auftreten der Gesellschaft liegenden – ersichtlich im Bereich der Finanzaufsicht. Grundsätzlich können Genehmigungen erforderlich sein sowie Auszahlungsstockungen von vereinbarten Provisionen durch EDV-Probleme entstehen.

a) Spezielle Risiken

Die Liquiditätslage ist gut; die Gesellschaft verfügt über kurzfristige Forderungen und kurzfristige liquide Mittel in Höhe von insgesamt T€ 2.146; es sind keine finanziellen Engpässe zu erwarten.

Forderungsausfälle sind die Ausnahme. Aufgrund der normalerweise Forderungen an Kleinstunternehmen ist die Gesellschaft nur in begrenztem Umfang Ausfallrisiken ausgesetzt.

Verbindlichkeiten werden innerhalb vereinbarten Zahlungsfristen gezahlt. Zur Absicherung gegen das Liquiditätsrisiko und zur Aufrechterhaltung der jederzeitigen Zahlungsfähigkeit wird ein fortlaufender Liquiditätsstatus und Liquiditätsplan erstellt, der permanent an aktuelle Änderungen angepasst wird und als Basis für die Geldmitteldisposition dient.

b) Rechtliche Risiken

Prozesse und/​oder ähnliche Verfahren, die für die Gesellschaft von Bedeutung wären, liegen zurzeit nicht vor. Soweit einzelne Auszahlungen verspätet erfolgen und sich daraus Prozesse entstehen, sind diese nicht bestandsgefährdend.

2. Nachtragsbericht

Nachträgliche Ereignisse oder Umstände, über die zu berichten wäre, haben sich nicht ergeben.

3. Gesamtaussage

Das abgelaufene Geschäftsjahr verlief aus Sicht der Geschäftsleitung zufriedenstellend. Weiteres Wachstumspotential ist vor dem Hintergrund des gesamtwirtschaftlichen Umfeldes und regional wachsenden Bedarfes realistisch.

V. Risikoberichterstattung über die Verwendung von Finanzinstrumenten

Finanzinstrumente werden nicht eingesetzt.

VI. Bericht über Zweigniederlassungen

Zweigniederlassungen werden von der Gesellschaft nicht unterhalten.

 

Stuttgart, den 11. März 2020

Harald Seiz, Geschäftsführer

ANHANG 2017

Karatbars International GmbH, Stuttgart

1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen

Firmenname laut Registereintragung: Karatbars International GmbH
Firmensitz: Stuttgart
Register: Amtsgericht Stuttgart
Register-Nr.: B 739615

2. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der Abschluss der Karatbars International GmbH ist nach den Vorschriften des HGB und des GmbHG aufgestellt.

Der Abschluss umfasst die Bilanz nebst Erläuterungen, die Gewinn- und Verlustrechnung nebst Erläuterungen, den Anlagenspiegel nebst Erläuterungen und den Anhang sowie dem Lagebericht.

Die Gesellschaft weist zum Abschlussstichtag die Größenmerkmale einer mittleren Kapitalgesellschaft gemäß § 267 Abs. 1 HGB auf. Von den größenabhängigen Erleichterungen gemäß § 288 Abs. 1 HGB wurde Gebrauch gemacht.

3. Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Die Bewertung erfolgte unter der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit (§ 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB).

Im Einzelnen wurden folgende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden angewendet:

Die unter den immateriellen Vermögensgegenständen und Sachanlagen ausgewiesenen Posten werden zu Anschaffungs- oder Herstellungskosten bewertet, abzüglich planmäßiger Abschreibungen gemäß der gewöhnlichen Nutzungsdauer. Die Abschreibung erfolgt grundsätzlich nach der linearen Abschreibungsmethode. Die genaue Entwicklung des Anlagevermögens kann dem Anlageverzeichnis entnommen werden.

Für abnutzbare bewegliche Gegenstände des Anlagevermögens, die einer selbstständigen Nutzung fähig sind, werden bei Anschaffungs- oder Herstellungskosten für Vermögensgegenstände, die € 150, aber nicht € 1.000 übersteigen ein Sammelposten gebildet, der im Wirtschaftsjahr mit einem Fünftel gewinnmindernd aufgelöst wurde.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie die sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit den Nennwerten angesetzt.

Die flüssigen Mittel wurden mit dem Nennwert angesetzt.

Rechnungsabgrenzungsposten wurden für Zahlungen vor dem Bilanzstichtag gebildet, die erst in den Folgejahren als Aufwand zu erfassen sind.

Rückstellungen wurden in der Höhe gebildet, die nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig sind.

Die Verbindlichkeiten werden mit ihrem Erfüllungsbetrag zum Bilanzstichtag ausgewiesen.

4. Angaben zur Bilanz

Die Fristigkeit und Absicherung der Verbindlichkeiten sind dem Verbindlichkeitsspiegel zu entnehmen.

5. Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren (§ 275 Abs.

1, Abs. 2 HGB) aufgestellt.

6. Sonstige Angaben

Die durchschnittliche Anzahl der im Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter betrug 42.

Geschäftsführer des Unternehmens ist Herr Harald Seiz. Er ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit und einzelvertretungsberechtigt.

7. Ergebnisverwendung

Der Jahresfehlbetrag 2017 soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

 

Stuttgart, den 13. Januar 2020

Geschäftsführer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here