Wer profitiert?

Die jüngsten US-Vorwürfe gegen den Iran lesen sich wie ein Agententhriller – Politexperten zweifeln sie aber an.

Ein Autohändler soll als Mitglied einer Elitetruppe, die dem Klerus in Teheran nahesteht, bei mexikanischen Drogenkillern die Ermordung des saudischen Botschafters in den USA in Auftrag gegeben haben. Könnte der dilettantische Plan im Interesse des Iran sein? Alte Achsen werden gestärkt, alte Fronten verhärten sich erneut, innerhalb des Iran ebenso wie international.

Kommentar hinterlassen