Weniger Fleischesser

Knapp 2 Millionen Tonnen Fleisch produzierten Schlacht­betriebe in Deutschland im 3. Quartal 2013. Das sind 0,5 % weniger als im 3. Quartal des Vorjahres.

Zwar wurden geringfügig mehr Schweine als im Vorjahres­quartal geschlachtet (0,7 %), die erzeugte Schweine­fleischmenge war jedoch infolge geringerer durch­schnittlicher Schlacht­gewichte rückläufig (-0,9 %).

Bei den Rinder­schlachtungen (-3,9 %) und der Rind­fleisch­erzeugung (-2,9 %) setzt sich der seit langem rückläufige Trend weiter fort.

Die Geflügel­fleischerzeugung knüpft dagegen an die gute Ertrags­lage der Vorjahre an: Nach einem Produktions­minus im 3. Quartal 2012 und lediglich moderaten Zuwächse in den Folge­quartalen, verzeichnet die Geflügel­fleisch­erzeugung nun wieder einen deutlichen Auf­schwung (3,1 %). Hervorzuheben ist im aktuellen Berichts­zeitraum die Produktion von Jung­mast­hühner­fleisch, die einen Rekord­wert erzielte (7,3 %).

Kommentar hinterlassen