Start Allgemeines Was für eine Schande für die SPD!

Was für eine Schande für die SPD!

0

Was ist bitte aus der guten alten SPD eines Willy Brandt, Helmut Schmidt oder August Bebel geworden? Machen die Enkel und Urenkel der Partei diese gerade ganz kaputt?Irgendwie hat man das Gefühl, dass die SPD mit Gewalt unter die 10%-Grenze bei der Bürgerzustimmung in Deutschland rutschen will. Anders kann man die Gedankenspiele so manches SPD-Granden nicht interpretieren, die sich zur Aussage hinreißen lassen, sich zukünftig eine Regierungskoalition mit der SED-Nachfolgepartei auf Bundesebene vorstellen zu können.

Verrät man mit solchen Aussagen nicht eigentlich die Grundwerte der Sozialdemokratie? Vor 20 Jahren hätte man bei solchen Aussagen noch ein Parteiausschlussverfahren riskiert, heute darf man sich damit ohne Scham in die Öffentlichkeit wagen. Es scheint so, als wenn der linke Flügel der SPD die Richtung vorgeben würde in der öffentlichen Diskussion.

August Bebel, Herbert Wehner, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Kurt Schumacher, Erich Ollenhauer usw. würden sich heute im Grabe herumdrehen, wenn sie solche Gedankenspiele mitbekommen würden.

Damit verschreckt man natürlich dann noch die wenigen bürgerlichen Wähler, die die Partei derzeit noch hat. Das könnte dazu führen, dass die SPD im Bundestrend bald sogar unter die 10%-Marke fallen könnte.

Derzeit, auch den Eindruck hat man, kann eigentlich in der SPD jeder sagen und machen, was er will, denn es gibt keine Führungsstruktur, die die Meinungsführerschaft übernimmt in der SPD und darauf achtet, dass eben solch ein „Geschwätz“ nicht in die öffentliche Diskussion getragen wird. Für die wahlkämpfenden Genossen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg kommt diese Diskussion natürlich gerade zur Unzeit. Möglich, dass es gerade hier dann ein Wahlergebnis gibt in den Bundesländern, welche der SPD noch mehr Schaden bringt.

In Sachsen könnte es „eng werden“ mit dem Wiedereinzug in den Landtag, in Thüringen könnte man unter die 10%-Marke bei der Wählerzustimmung fallen und in Brandenburg seinen Regierungsführungsanspruch verlieren. Das sind keine guten Aussichten für die gute alte SPD.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here