Verlegung

Nach mehr als 50 Tagen Haft hat die russische Justiz die Verlegung der 28 Greenpeace-Aktivisten und zwei Reporter nach St. Petersburg angeordnet. Das Gericht in der Hafenstadt Murmansk, wo die Umweltschützer bisher eingesperrt waren, sei nicht für die Anklage wegen Rowdytums zuständig, teilte die Ermittlungsbehörde in Moskau heute mit.

Kommentar hinterlassen